PERFORMANCE IMPROVEMENT DURCH DIGITALE TRANSFORMATION

Obwohl in der Datenanalyse ein enormes Potenzial steckt, schöpfen viele Unternehmen laut der aktuellen Staufen-Studie „Digitalisierung 2024“ die Möglichkeiten nicht aus. Oft erscheinen die technischen Einstiegshürden zu hoch, die Eingriffe in die Unternehmenskultur zu groß. Doch das Vorhaben kann gelingen. Dafür sollte es allerdings von zwei Seiten angegangen werden: Unternehmen müssen im Rahmen einer Datenstrategie ihre Digitalisierung vorantreiben und gleichzeitig durch operative Exzellenz die Basis dafür schaffen, datengetriebene Entscheidungen wertschöpfend in die Praxis umzusetzen.

Ihr Ansprechpartner

Michael Feldmeth

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: M.Feldmeth@staufen.ag

ÜBER DIE STUDIE

Für die Studie „Digitalisierung 2024“ befragte die Staufen AG gemeinsam mit ihrem auf die Erfassung und Analyse von Daten spezialisierten Partner AppliediT im 4. Quartal 2023 insgesamt 417 Industrieunternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

VIELE UNTERNEHMEN VERIRREN SICH IM DATENDSCHUNGEL

Um das Datenpotenzial nutzen zu können, müssen die meist aus verschiedenen Quellen stammenden Informationen gemeinsam analysiert werden. Sechs von zehn Studienteilnehmern haben derzeit aber noch Probleme damit, die Zusammenhänge zwischen ihren Daten zu erkennen.


DIE DIGITALE TRANSFORMATION ERFORDERT NEUE DENKWEISEN UND VERÄNDERT BESTEHENDE PROZESSE GRUNDLEGEND. DIE ENORMEN MÖGLICHKEITEN WERDEN VIELFACH NOCH NICHT AUSGESCHÖPFT.

JUERGEN KROMER
Vice President Production RKS, RITTAL RKS KLEINSCHALTSCHRÄNKE GMBH

KEY-INSIGHTS

Digitale Schere: Während jedes zweite Unternehmen seine digitalen Aktivitäten intensiviert, zwingt der Kostendruck jeden fünften Betrieb zu Einsparungen.

Enttäuschte Erwartungen: Nur knapp ein Fünftel der Unternehmen registriert bisher spürbare positive Effekte durch Digitalisierung in den Bereichen Qualität und Kosten.

Fehlender Durchblick: Sechs von zehn Unternehmen können nicht erfassen, wie ihre Daten zusammenhängen.

Wackelige Strategie: Mehr als drei Viertel der Unternehmen leiten ihre Strategie auch von ihren Daten ab – obwohl viele die Zusammenhänge dahinter nicht durchdringen.

Enormes Potenzial: Drei von vier Unternehmen erwarten durch eine professionelle Analyse ihrer Daten einen kräftigen Schub in Sachen organisatorischer Effizienz.

Benötigte Unterstützung: In vielen Unternehmen fehlen sowohl die personellen Ressourcen als auch die analytischen Kompetenzen. Den Unternehmen ist klar, dass sie hier – auch mit externer Hilfenachlegen müssen.

Von der Kultur zur KI: Damit digitale Lösungen ihre Wirkung voll entfalten können, braucht es eine datenbezogene Unternehmenskultur. Diese bildet auch die Grundlage für den Einsatz Künstlicher Intelligenz.

ES FEHLEN DIE KÖPFE UND DAS KÖNNEN

Obwohl Industrieunternehmen eine Vielzahl an Daten generieren, mangelt es häufig an der Expertise und den personellen Ressourcen, um diese dann auch effektiv überwachen, analysieren und für die Praxis nutzen zu können.


Wir entschlüsseln aus den Zahlen betriebliche Probleme und beheben so Qualitätsabweichungen, Garantieprobleme oder ineffiziente Produktionslinien.

IGNACIO QUIÑONERO FERRER
MANAGING DIRECTOR, APPLIEDIT S.L

SIE HABEN FRAGEN? NEHMEN SIE KONTAKT MIT UNS AUF!

Ihr Ansprechpartner

Michael Feldmeth

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: M.Feldmeth@staufen.ag

Ihr Ansprechpartner
Sebastian Nett

Sebastian Nett

Project Manager

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: s.nett@staufen.ag

Ihr Ansprechpartner

Carlos Hernandez 

Senior Expert

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: carlos.hernandez@staufen.ag

Ihr Ansprechpartner
Portrait Sebastian Perez Pena

Sebastian Perez Pena

Senior Consultant

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: sebastian.perez@staufen-inova.ch

JETZT Die studie ALS DIGITALE VERSION ANFORDERN

    Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder.

    Ich möchte die Studie zusätzlich als Printexemplar bestellen

    Ihre Adresse

    Mit Klick auf "Studie jetzt anfordern" willige ich ein, dass die Staufen AG meine Daten entsprechend der ­Datenschutzerklärung verwenden darf, um mir über diese konkrete Anfrage hinausgehende Informationen zu Produkten, Publikationen und Weiterbildungsangeboten per E-Mail, Direktnachricht, Newsletter oder Telefon zur Verfügung zu stellen. Der Verwendung meiner Daten für Werbezwecke kann ich jederzeit unter datenschutz@staufen.ag widersprechen oder eine erteilte Einwilligung widerrufen.

    Studie Digitalisierung 2024

    Das könnte Sie ebenfalls interessieren

    Supply Chain Network management robot
    Blog

    Erfolgsfaktor Digitalisierung: Mehr Resilienz und Nachhaltigkeit in Supply-Chain-Netzwerken 

    In der heutigen volatilen Welt sind die Widerstandsfähigkeit und Nachhaltigkeit von Lieferkettennetzwerken wichtiger denn je. Auf dem BestPractice Day 2023 diskutierten Branchenexperten, wie Digitalisierung und Zusammenarbeit diese Ziele erreichen können.

    Mehr erfahren
    Magazine

    Die konsequente Evolution finanziert die digitale Zukunft 

    Beispiele wie jüngst der KI-Chatbot ChatGPT vermitteln schnell den Eindruck, dass die digitale Transformation in disruptiven Schüben erfolgt, ja erfolgen muss. Der Blick in die industriellen Herzkammern zeigt aber, dass die digitalen Vorreiter auf Kontinuität setzen. Im Gespräch mit Oliver Erb, Senior Vice President bei CELONIS.

    Mehr erfahren
    Digital Fingerprint
    News

    Neuer Staufen-Partner AppliediT: Die Wissensfabrik im KPI-Dschungel 

    Staufen und AppliediT haben sich zusammengetan, um die Effizienz der Industrie auf ein neues Niveau zu heben. Unsere Partnerschaft kombiniert technisches Know-how mit statistischen Methoden, um Herausforderungen in der Produktion zu identifizieren, KPIs zu optimieren und Innovationen voranzutreiben. Erfahren Sie, wie wir die Zukunft der Industrie durch Datenanalytik und Prozesswissen mitgestalten.

    Mehr erfahren

    Bleiben Sie auf
    dem aktuellen Stand.

    Zum Newsletter anmelden
    Staufen Back To Top Button