Zum Vertiefen:

Unsere Studien und Whitepaper.

Studien 2019 – 2020

Studie Restrukturierung 2021

Die Straße zum Erfolg ist eine ständige Baustelle

Die Zahl der parallel anzugehenden Themen wird immer größer. Von der Digitalisierung über die Unternehmens- und Führungskultur bis hin zu Kosten- und Finanzierungsfragen reicht die Bandbreite der gleichzeitig zu meisternden Herausforderungen. Der Schlüssel, damit aus diesen erfolgskritischen Faktoren keine zeitgleich zu händelnden Großbaustellen werden, heißt Predictive Restructuring.

Bei Predictive Restructuring geht es im Kern darum, einen klaren Prozess zu etablieren, mit dem die Zukunftsfähigkeit des eigenen Unternehmens ganzheitlich auf den Prüfstand gestellt wird. Und zwar schon dann, wenn auf den ersten Blick noch gar keine Risse zu erkennen sind.

Studien 2019 – 2020

Studie Kollaboration 2021

Mit unserer Studie „Kollaboration“ sind wir dem Erfolgsfaktor Zusammenarbeit tiefer auf den Grund gegangen: Wir waren neugierig, wie Unternehmen in schwierigen Zeiten Zusammenarbeit organisieren, um auf Kurs zu bleiben. Dafür befragten wir in Zusammenarbeit mit Valuestreamer im Frühjahr 2021 326 deutsche Unternehmen. Für einen internationalen Quervergleich haben sich zusätzlich Firmen aus China, Brasilien und Central Eastern Europe an der Umfrage beteiligt.

Studien 2019 – 2020

Studie: Arbeitsplatz im Fokus 2020

Mehr als jeder zweite Arbeitnehmer, der mit seinem Job unzufrieden ist, macht dafür eine Person verantwortlich: seinen Chef. Damit rangieren schlechte Führungskräfte als Grund für miese Stimmung am Arbeitsplatz klar vor einer zu niedrigen Bezahlung sowie langweiligen Aufgaben. Zufriedene Arbeitnehmer wissen übrigens auch ganz genau, warum ihnen die Arbeit Spaß macht. Laut der aktuellen Studie „Arbeitsplatz im Fokus“ liegt es vor allem an den netten Kollegen. Für die Untersuchung hat die Unternehmensberatung Staufen mehr als 1.500 Arbeitnehmer in Deutschland befragt.
Studien 2019 – 2020

Green Transformation in der Autombilindustrie 2020

Das Potenzial für ökologisch nachhaltiges Wirtschaften ist in der Automotive-Branche noch nicht ausgeschöpft. Neun von zehn Unternehmen haben hier Nachholbedarf, wie die aktuelle Studie „Green Transformation in der Automobilindustrie“ belegt. Die Automobil-Experten der Unternehmensberatung Staufen haben dafür mehr als 250 OEMs und Zulieferer aus der Automobilindustrie in Deutschland befragt.
Studien 2019 – 2020

Studie Digitalisierung 2020

Die Digitalisierung beeinflusst seit mehr als zwei Jahrzehnten unsere Gesellschaft, macht den Alltag um vieles einfacher, beschleunigt unsere Wirtschaft und ermöglicht neue Geschäftsmodelle und Erlösquellen. Trotzdem schienen bisher oftmals die Beharrungskräfte um ein Vielfaches größer zu sein als die Notwendigkeit dazu, den längst überfälligen Wandel einzuleiten – gerade im verarbeitenden Gewerbe.
Studien 2019 – 2020

Studie Best Strategy 2020: Die Entschlüsselte DNA Deutscher Weltmarktführer

BEST STRATEGY 2020: „Was deutsche Weltmarktführer besser machen“ befragte die Unternehmensberatung Staufen im Frühjahr 2020
insgesamt 231 deutsche Unternehmen, die entweder in ihrer Branche oder in ihrem Segment zu den Weltmarktführern zählen.
Studien 2019 – 2020

Internationale Studie: Neustart nach dem Shutdown

Mehr als jedes zweite Unternehmen wird frühestens zum Jahresende wieder „normal“ arbeiten / Fehlende Nachfrage belastet den ersehnten Neustart bei zwei von drei Unternehmen.
Studien 2019 – 2020

Studie: Erfolg im Wandel – Ungarn

In den Unternehmen müssen Struktur, Prozesse, Management- und Unternehmenskultur sowie die Mitarbeiter und ihre Qualifikationen auf den Wandel ausgerichtet sein, erst dann sind technologische Lösungen erfolgversprechend. Die Studie „Erfolg im Wandel – Ungarn“ hat gezeigt, dass es in diesen Bereichen in der ungarischen Wirtschaft noch Verbesserungsbedarf gibt. Noch sind die Unternehmen nicht für schnelle Veränderungen bereit.
Studien 2019 – 2020

Studie: Deutscher Industrie 4.0 Index 2019

Für den „Deutschen Industrie 4.0 Index 2019“ befragte die Unternehmensberatung Staufen AG zusammen mit der Staufen Digital Neonex GmbH insgesamt 323 Unternehmen in Deutschland zum Thema Industrie 4.0 und Digitalisierung. Die Befragung erfolgte im Juli 2019. Knapp 70 Prozent der befragten Unternehmen sind im Maschinen- und Anlagenbau, der Elektround der Automobilindustrie.
Studien 2019 – 2020

Studie Aerospace 2019: Leadership in Zeiten des Wandels

LEADERSHIP IM WANDEL: Wie sind Deutschlands Luft- und Raumfahrtunternehmen aufgestellt? Im Zeitalter von Digitalisierung, Disruptionen und neuen gesellschaftlichen Dynamiken sind neue Arten von Führungsqualität gefragt. Doch was ist exzellente Führung? Was bedeutet Agilität im Kontext moderner Unternehmensführung? Und wie sind unsere Unternehmen für die Zukunft aufgestellt? In einer Gemeinschaftsstudie vom BDLI und der Staufen AG wurden 72 Führungskräfte der Luft- und Raumfahrtindustrie befragt, die eine sehr ehrliche Bestandsaufnahme abgegeben haben.
Studien 2019 – 2020

Studie Erfolg im Wandel: Deutscher Change Readiness Index 2019

ERFOLG IM WANDEL: Für den deutschen „Change Readiness Index 2019“ befragte die Unternehmensberatung Staufen insgesamt 421 Unternehmen in Deutschland zum Thema „Erfolg im Wandel“. Die Befragung erfolgte im Frühjahr 2019 und wurde nach 2017 zum zweiten Mal durchgeführt.
Studien 2017 – 2018

Studie Deutscher Industrie 4.0 Index 2018

Eine Studie der Staufen AG und der Staufen Digital Neonex GmbH –
Für den „Deutschen Industrie 4.0 Index 2018“ befragte die Unternehmensberatung Staufen AG zusammen mit der Staufen Digital Neonex GmbH insgesamt 450 Unternehmen in Deutschland zum Thema Industrie 4.0.
Die Befragung erfolgte zur Jahresmitte 2018. Gut zwei Drittel der befragten Unternehmen entstammen dem Maschinen- und Anlagenbau, der Elektro- und der Automobilindustrie.
Studien 2017 – 2018

Studie Best Strategy 2018

Für die Studie „Best Strategy 2018: Was deutsche Weltmarktführer besser machen“ befragte die Unternehmensberatung Staufen im Frühjahr 2018 insgesamt 210 deutsche Unternehmen, die entweder in ihrer Branche oder in ihrem Segment zu den Weltmarktführern zählen. 40 Prozent der untersuchten Unternehmen sind Global Player mit einem Jahresumsatz von mehr als 500 Millionen Euro. Studienteilnehmer waren zu 42 Prozent Inhaber, Vorstände und Geschäftsführer, weitere 38 Prozent Bereichsleiter. Die Unternehmen entstammen vor allem dem Maschinenund Anlagenbau, der Automobil- sowie der Elektroindustrie.
Studien 2017 – 2018

Studie Management Summary – Deutscher Industrie 4.0 Index 2017

Seit 2014 erhebt die Staufen AG den Deutschen Industrie-4.0-Index. Machte der Index zwischen 2014 und 2015 einen großen Sprung, war in den Jahren zwischen 2015 und 2017 eine konstante Entwicklung zu verzeichnen. Die Ergebnisse des „Deutschen Industrie 4.0 Index 2017“ zeigen, dass trotz aller Fortschritte viele Unternehmen immer noch auf Zeit spielen.
Studien 2017 – 2018

Studie Infografik – Deutscher Industrie 4.0 Index 2017

Seit 2014 erhebt die Staufen AG den Deutschen Industrie-4.0-Index. Machte der Index zwischen 2014 und 2015 einen großen Sprung, war in den Jahren zwischen 2015 und 2017 eine konstante Entwicklung zu verzeichnen. Die Ergebnisse des „Deutschen Industrie 4.0 Index 2017“ zeigen, dass trotz aller Fortschritte viele Unternehmen immer noch auf Zeit spielen.
Studien 2017 – 2018

Studie Erfolg im Wandel 2017

Längst reicht es nicht mehr aus, digitale Ansätze einfach auf existierende Organisationen oder Produkte aufzusatteln. Professor Daniel T. Jones, Gründer der Lean Enterprise Academy und Autor der Lean Klassiker „The Machine That Changed The World“ und „Lean Thinking“, appelliert daher an die Unternehmen, sich von starren Strukturen und Denkweisen zu lösen und sich zur lernenden, adaptiven Organisation zu entwickeln. Sein Appell an die Führungskräfte: Vertraut euren Mitarbeitern und hört ihnen zu!
Studien 2017 – 2018

Management Summary: Erfolg im Wandel 2017

Längst reicht es nicht mehr aus, digitale Ansätze einfach auf existierende Organisationen oder Produkte aufzusatteln. Professor Daniel T. Jones, Gründer der Lean Enterprise Academy und Autor der Lean Klassiker „The Machine That Changed The World“ und „Lean Thinking“, appelliert daher an die Unternehmen, sich von starren Strukturen und Denkweisen zu lösen und sich zur lernenden, adaptiven Organisation zu entwickeln. Sein Appell an die Führungskräfte: Vertraut euren Mitarbeitern und hört ihnen zu!
Studien 2017 – 2018

Studie Deutscher Industrie 4.0 Index 2017

Seit 2014 erhebt die Staufen AG den Deutschen Industrie-4.0-Index. Machte der Index zwischen 2014 und 2015 einen großen Sprung, war in den Jahren zwischen 2015 und 2017 eine konstante Entwicklung zu verzeichnen. Die Ergebnisse des „Deutschen Industrie 4.0 Index 2017“ zeigen, dass trotz aller Fortschritte viele Unternehmen immer noch auf Zeit spielen.
Studien 2014 – 2016

Studie Lean Purchasing 2016

Kostenüberlegungen spielen im Einkauf bei deutschen Industrieunternehmen oft nur eine untergeordnete Rolle. Lediglich 41 Prozent der Betriebe mit mehr als 1.000 Mitarbeitern berechnen bei der Auswahl ihrer Lieferanten detailliert die Total Cost of Ownership. Bei kleineren Firmen sind es mit 24 Prozent sogar noch weniger. Mehr als 100 Industrieunternehmen in Deutschland gaben in der Studie von Staufen dazu Auskunft.
Studien 2014 – 2016

Studie Standortstudie Nordostchina 2016

Die deutsche Industrie peilt weiterhin ein starkes Wachstum in China an. So wollen gerade die bereits auf dem chinesischen Markt tätigen Unternehmen kräftig expandieren: In einem Jahrzehnt möchte ein gutes Viertel von ihnen schon bis zur Hälfte des Gesamtumsatzes im Reich der Mitte erwirtschaften. So lauten die Ergebnisse der Staufen Standortstudie, für die mehr als 400 Führungskräfte aus deutschen Industrieunternehmen befragt wurden.
Studien 2014 – 2016

Management Summary: Lean Service im Maschinen- und Anlagenbau 2016

Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer setzen weiterhin auf die klassischen Serviceleistungen und nutzen deshalb das Innovationspotenzial der Digitalisierung längst nicht optimal. Nur jedes zehnte Unternehmen verfolgt bereits konsequent eine proaktive Linie, prüft kontinuierlich maschinelle Abläufe beim Kunden und greift ein, bevor Schwierigkeiten zum Maschinenstillstand führen. Befragt wurden 154 Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau.
Studien 2014 – 2016

Studie 25 Jahre Lean Management 2016

Lean gestern, heute und morgen: Vor 25 Jahren gelang dem Konzept mit „The Machine That Changed the World“ der Durchbruch. Zwar gab es schon zuvor vielfache Ansätze, die Arbeit in der Industrie effizienter und effektiver zu gestalten, doch erst mit diesem heute als Klassiker geltenden Ansatz entstand eine Managementkultur, die die Denkmuster in den Fabrikhallen nachhaltig veränderte. Rund 1.350 Führungskräfte wurden zu ihren Erfahrungen mit Lean Management befragt. Lesen Sie, wo die deutsche Industrie heute steht.
Studien 2014 – 2016

Studie Deutscher Industrie 4.0 Index 2016

Der Deutsche Industrie-4.0-Index legt das zweite Jahr in Folge zu. Inzwischen verfügen vier von zehn Unternehmen über eigene Erfahrungen mit der Smart Industry. Für den bereits zum dritten Mal erhobenen Index wurden im Auftrag von Staufen 277 Industrieunternehmen in Deutschland befragt.
Studien 2014 – 2016

Management Summary: Deutscher Industrie 4.0 Index 2016

Der Deutsche Industrie-4.0-Index legt das zweite Jahr in Folge zu. Inzwischen verfügen vier von zehn Unternehmen über eigene Erfahrungen mit der Smart Industry. Für den bereits zum dritten Mal erhobenen Index wurden im Auftrag von Staufen 277 Industrieunternehmen in Deutschland befragt.
Studien 2014 – 2016

Studie Industrie Monitor: Innovation 2016

Drei Viertel der deutschen Industrieunternehmen verspüren aktuell einen großen Innovationsdruck. Besonders stark betroffen sind hiervon die Elektroindustrie, die Automobilindustrie und der Maschinen- und Anlagenbau. Für acht von zehn Unternehmen sind erfolgreiche Innovationen heute bedeutender als in der Vergangenheit. Das zeigen Ergebnisse der Studie, für die 168 deutsche Industrieunternehmen Rede und Antwort standen.
Studien 2014 – 2016

Studie Lean Service im Maschinen und Anlagenbau 2016

Die deutschen Maschinen- und Anlagenbauer setzen weiterhin auf die klassischen Serviceleistungen und nutzen deshalb das Innovationspotenzial der Digitalisierung längst nicht optimal. Nur jedes zehnte Unternehmen verfolgt bereits konsequent eine proaktive Linie, prüft kontinuierlich maschinelle Abläufe beim Kunden und greift ein, bevor Schwierigkeiten zum Maschinenstillstand führen. Befragt wurden 154 Unternehmen aus dem Maschinen- und Anlagenbau.
Studien 2014 – 2016

Studie Lean Development im deutschen Maschinenbau 2015

Nicht eingehaltene Termine, zu hohe Kosten, Abstriche bei der Qualität. Fast vier von zehn Entwicklungsprojekten im deutschen Maschinen- und Anlagenbau verfehlen ihre Ziele. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie, die von Staufen gemeinsam mit dem Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) erarbeitet wurde. Die Prinzipien einer effizienten und effektiven Entwicklungsarbeit kommen bei deutschen Maschinen- und Anlagenbauern bisher offensichtlich sehr unterschiedlich zur Anwendung.
Studien 2014 – 2016

Studie Deutscher Industrie 4.0 Index 2015

Industrieunternehmen erwarten eine Veränderung durch I 4.0: Für 57 % der deutschen Industriebetriebe steht fest, dass sich ihr Geschäftsmodell in den kommenden fünf Jahren aufgrund von Smart Factory und vernetzten Produkten spürbar verändern wird. Dies zeigt der zum zweiten Mal von der Staufen AG erhobene „Deutsche Industrie-4.0-Index“.
Studien 2014 – 2016

Studie Aviation 2015

Die deutsche Luftfahrtindustrie wird ihre Entwicklungs- und Fertigungskapazitäten in den kommenden Jahren zunehmend nach Fernost verlagern. Es drohen Standortschließungen – insbesondere bei den größeren Unternehmen der Branche. Das belegen Ergebnisse der „Aviation-Studie 2015“. Staufen und der Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie (BDLI) befragten dafür mehr als 100 Unternehmen der Luftfahrtindustrie in Deutschland.
Studien 2014 – 2016

Studie China – Industrie 4.0 Index 2015

Bereits jedes zweite chinesische Industrieunternehmen hat das Thema „intelligente Fabrik“ auf der Agenda, und auch 80 % der Schweizer Industrieunternehmen sind überzeugt, dass Industrie 4.0 für sie mit einem großen wirtschaftlichen Erfolg verbunden sein wird. So lauten die Ergebnisse der länderübergreifenden Studie „Industrie-4.0-Index 2015“. Für den Index wurden im Sommer 2015 insgesamt 329 Industrieunternehmen in der Schweiz, Deutschland und China befragt.
Studien 2014 – 2016

Studie Industrie Monitor: Innovation 2015

Die deutsche Industrie verschenkt Innovationspotenziale: Neun von zehn Industrieunternehmen sehen sich dem Druck ausgesetzt, die Zahl der Neuentwicklungen zu erhöhen und ihre Entwicklungszeiten zu verkürzen. Dazu fehlen aber in der Praxis oftmals noch die Voraussetzungen. In nahezu jeder dritten Firma findet die Arbeit an Innovationen in Überstunden oder nach Feierabend statt. Dabei bezeichnen sich fast zwei Drittel deutscher Industrieunternehmen selbst als Innovationsvorreiter. Dies sind einige der Ergebnisse des „Industrie-Monitor: Innovation 2015“.
Whitepaper

Whitepaper Prozess Automatisierung

Wie Unternehmen die Vorteile der Digitalisierung verwirklichen

Für Unternehmen steht bei den meisten Digitalisierungsmaßnahmen die Leistungsfähigkeit im Vordergrund. Moderne digitale Technologien zur Prozessautomatisierung helfen dabei, dieses Ziel zu erreichen.

Die Effizienz erhöhen, mehr Transparenz erreichen und Kosten senken – laut dem von der Staufen AG erhobenen Industrie-4.0-Index verfolgt die Mehrheit der Unternehmen mit der Digitalisierung in erster Linie diese drei Ziele. Das Mittel dafür sind moderne Technologien, bei denen die einfache Umsetzung und Anwendung im Vordergrund steht.

Whitepaper

Whitepaper: Predictive Restructuring 2020

Restrukturierungs- und Turnaround-Projekte waren bisher immer erst dann gefragt, wenn ein Unternehmen sich bereits in einer negativen
Ergebnissituation oder sogar fundamentalen finanziellen Krise befand. Diese Sichtweise greift in zunehmend dynamischer werdenden Zeiten zu kurz. Geprägt durch volatile Märkte, aggressive Wettbewerber bzw. Investoren, agile Arbeitsformen und digitalen Wandel, vollziehen sich Veränderungen immer schneller. In der Folge stehen auch etablierte Unternehmen mit heute noch guter Ertragslage heute vor der Herausforderung, den bestehenden Erfolg abzusichern und gleichzeitig den Wandel zu neuen Geschäftsmodellen und -strukturen zu managen.
Whitepaper

Whitepaper Leadership Excellence

In Zeiten des schnellen, ja mitunter disruptiven Wandels ist die Anpassungs- und Wandlungsfähigkeit einer Organisation der Erfolgsfaktor schlechthin. Strategien, Strukturen und Prozesse bilden die Basis für den Umgang mit Veränderungen. Doch ohne wirksame Führung und eine Unternehmenskultur mit Pioniergeist und Eigenverantwortung blickt niemand gestärkt in die Zukunft. Zusammen mit der Entwicklung und Qualifizierung der Mitarbeiter bildet die Führungs- und Unternehmenskultur das innere Programm, mit dem eine Organisation dem Wandel begegnet. Wer Verbundenheit zwischen den Menschen im Betrieb täglich lebt, für wen im Unternehmen eine gemeinsame Vision der Zukunft sowie gemeinsam vereinbarte Kommunikationswege gelebter Alltag sind und wer die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen mit ihren Stärken und Schwächen kennt, der kann den Herausforderungen von morgen selbstbewusst ins Auge blicken.
Whitepaper

Whitepaper Supply Chain Network Management

Maßnahmen zur Optimierung konzentrieren sich meist auf innerbetriebliche Abläufe. Das eigene Wertschöpfungsnetzwerk aus immer zahlreicher werdenden Partnern steht dagegen viel zu selten im Fokus. Ein Fehler, denn in Krisensituationen zeigt sich, dass zahlreiche Unternehmen ihre Lieferkette rekonfigurieren müssen. Wir denken dabei ganzheitlich: Aus dem klassischen Supply Chain Management wird das Supply Chain Network Management.
Whitepaper

Whitepaper: Schlanker Auftragsabwicklungsprozess im Maschinen- und Anlagenbau

Der deutsche Maschinen- und Anlagenbau steht vor großen Veränderungen. Nicht mehr das Produkt als Glanzstück deutscher Ingenieurskunst steht im Mittelpunkt, sondern komplette Produkt-Dienstleistungs-Pakete. Gefragt sind Lösungsanbieter, die den Kunden mit seinen Bedürfnissen und Prozessen genauestens kennen und maßgeschneidert bedienen. Ein Wandel, der nicht leicht zu bewältigen ist für die Maschinen- und Anlagenbauer. Denn die Kunden werden gleichzeitig anspruchsvoller. Sie verlangen immer kürzere Lieferzeiten bei hoher Liefertreue und einen maximalen Grad an Individualität sowie Flexibilität. Dadurch geraten viele Unternehmen der Branche in einen bedrohlichen Zielkonflikt: Sie wollen ihren Kunden zwar in allen Punkten möglichst weit entgegenkommen, kämpfen dabei aber mit Reibungsverlusten, Klärungsschleifen und Umplanungen. Die Folge: Der Prozessfluss im Unternehmen stockt zunehmend, die Kosten steigen. Zugleich erhöht der technische Fortschritt die Komplexität von Produkten und Prozessen.
Whitepaper

Whitepaper: Das Agile Unternehmen — Der Wandlungsfähigkeit gehört die Zukunft

Überleben in einer komplexen Welt
Studien zeigen, dass nur rund 10 Prozent der Unternehmen in der Lage sind, über einen längeren Zeitraum profitabel zu wachsen. Einer der Gründe hierfür ist die Zunahme von Komplexität durch das Eindringen in neue Märkte, hinzu kommen der stetige Drang zur Produktinnovation und die Erschließung neuer Kundenpotenziale. In der Folge konzentrieren sich Unternehmen häufig auf ihre internen Prozesse und bauen Verwaltungsstrukturen auf, um zum einen diese Komplexität im Unternehmensumfeld zu organisieren, und zum anderen, um intern „Ordnung zu schaffen“. Aus dieser Ordnung wird Bürokratie – und Bürokratie lähmt. Damit verlieren Unternehmen nach und nach ihre ursprüngliche Gründermentalität, mit der sie einst so erfolgreich geworden sind. Der Aufbau von Organisationsstrukturen führt dann mitunter zu genau dem Gegenteil dessen, wofür er ursprünglich gedacht wurde: Die internen Strukturen können der externen Komplexität nicht mehr begegnen und richten sich nicht vorrangig nach dem Wertschöpfungsprozess, sondern entwickeln eine eigene Logik („Silo Denken“) und eine eigene Komplexität.
Whitepaper

Whitepaper: Varianten- und Komplexitätsmanagement

Digitalisierung und Globalisierung verschärfen den Wettbewerb und setzen vor allem mittelständische und produzierende Unternehmen stark unter Druck. Zudem drängen neue Konkurrenten auf den Markt und bringen selbst etablierte Player in Bedrängnis. Viele Unternehmen versuchen, über eine immer breiter werdende Produktpalette Bestandskunden zu halten bzw. neue Kunden zu gewinnen. Möglichkeiten der Individualisierung und maßgeschneiderten Anpassung schaffen darüber hinaus eine nahezu „unendliche Vielfalt“ im Angebot. Aber auch der innere Antrieb der Entwicklungsingenieure, immer bessere, leistungsfähigere technische Lösungen zu erarbeiten, führt zu neuen Varianten auf der Bauteileseite. Damit steigt im gesamten Unternehmen die Komplexität, was sich in immer aufwendiger werdenden Prozessen entlang der gesamten Wertschöpfungskette niederschlägt. Die vermeintlichen Vorteile auf der Marktseite – insbesondere gesteigerte Umsätze – werden dabei durch den steigenden Herstellungsaufwand zunehmend aufgezehrt.
Whitepaper

Whitepaper: Lean Leadership 2016

Noch immer wird Lean vielfach mit den bekannten Methoden zur Prozessoptimierung gleichgesetzt. Dies ist aus unserer Sicht zu eindimensional gedacht. Wichtig sind zum einen weniger die Methoden als vielmehr die dahinter stehenden Prinzipien. Zum anderen geht es um die grundlegenden Denk- und Handlungsweisen und darum, wie Führung funktioniert. Mit anderen Worten: Die Lean Transformation kann nur gelingen, wenn die Prinzipien der Prozessexzellenz und die Führungsexzellenz durch Lean Leadership zusammenwirken.

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden