ENTSCHEIDENDER WETTBEWERBSFAKTOR: EIN STABILES SUPPLY CHAIN NETZWERK 

Globale Lieferketten werden aktuell durch anhaltende Pandemieherausforderungen und den Krieg in der Ukraine massiv gestört. 

Die globalen Lieferketten sind in den letzten zwei Jahren unter extremen Druck geraten. Die anhaltende Corona Pandemie und der Angriffskrieg auf die Ukraine verschärfen die bestehenden Spannungen in den Lieferketten. Überlastete Grenzübergänge, blockierte Routen sowie Energie- und Rohstoffknappheit erhöhen die Komplexität und die Kostenstrukturen. Betriebsunterbrechungen durch teilweise fehlende Fachkräfte und Covid bedingten Krankheitsausfälle beeinträchtigen den wirtschaftlichen Erfolg. Die aktuellen Prognosen lassen keine baldige Besserung erwarten. 


Lieferengpässe sind derzeit für insgesamt 77% der Unternehmen im Mittelstand ein Problem.

Mögliche Auswirkungen sind z. B. erhöhte Lieferzeiten, Materialknappheit oder anhaltende Preissteigerungen. 

Head of Supply Chain Network Management

Canan Jungel

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: canan.jungel@staufen.ag

ENTSCHEIDENDER WETTBEWERBSFAKTOR: EIN STABILES SUPPLY CHAIN NETZWERK 

Globale Lieferketten werden aktuell durch anhaltende Pandemieherausforderungen und den Krieg in der Ukraine massiv gestört. 

Die globalen Lieferketten sind in den letzten zwei Jahren unter extremen Druck geraten. Die anhaltende Corona Pandemie und der Angriffskrieg auf die Ukraine verschärfen die bestehenden Spannungen in den Lieferketten. Überlastete Grenzübergänge, blockierte Routen sowie Energie- und Rohstoffknappheit erhöhen die Komplexität und die Kostenstrukturen. Betriebsunterbrechungen durch teilweise fehlende Fachkräfte und Covid bedingten Krankheitsausfälle beeinträchtigen den wirtschaftlichen Erfolg. Die aktuellen Prognosen lassen keine baldige Besserung erwarten. 

Lieferengpässe sind derzeit für insgesamt 77% der Unternehmen im Mittelstand ein Problem.

Mögliche Auswirkungen sind z. B. erhöhte Lieferzeiten, Materialknappheit oder anhaltende Preissteigerungen. 

Head of Supply Chain Network Management

Canan Jungel

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: canan.jungel@staufen.ag

Staufen unterstützt bei der Stabilisierung der Lieferketten

Die Hauptaufgabe und zentrales Ziel des Supply Chain Network Managements (SCNM): das gesamte Netzwerk und die Zusammenarbeit der einzelnen Netzwerkpartner reaktionsschneller, robuster und effizienter zu machen und damit die Leistungsfähigkeit (Performance) des Netzwerks zu verbessern.

Alle Begriffe und Erklärungen zu unserem SCNM Framework finden Sie in unserem SCNM Glossar.

Staufen AG SCNM Framework

Die Stabilisierung des Netzwerks erfordert funktionsübergreifende Arbeit in vier Dimensionen

Um diese Voraussetzungen zu erfüllen, setzt das Supply Chain Network Management seinen Fokus auf vier zentrale Dimensionen: Operating Model, Network Design, Information System sowie Planning & Control.

1. Operating Model
Ein Supply Chain Network muss übergreifend gesteuert, kontrolliert und strategisch weiterentwickelt werden.

2. Network Design
Beschäftigt sich im Anschluss mit der Konfiguration aller unterschiedlichen Akteure entlang der Wertschöpfungskette – end-to-end.

3. Data & Digitalization
Die IT-Systeme als Business Enabler stellen die Effizienz und Transparenz im Netzwerk sicher und managen dabei digitalisierte Prozesse, die digitale Vernetzung und Business Intelligence.

4. Planning & Control
Hat im Wesentlichen die Aufgabe alle Bestandteile im Netzwerk mit den geeigneten Planungsprozessen zu unterstützen und ein effektives Controlling zu etablieren.


Supply Chain Network Management

10 Sofortmaßnahmen zur Steigerung der Netzleistung

  1. Transparenz von Lieferanten- / Kunden- / Logistik- und Komponentendaten schaffen
  2. Einrichtung einer Task Force für fehlende und kritische Teile
  3. Optimierung von Lager- und Sicherheitsbeständen
  4. Optimierung von Sales, Operating & Planning / Forcastzahlen
  5. Beginn möglichen Verlagerungen / Aufbau von alternativen Beschaffungsquellen & Lösungen
  6. Pflege und Aufbau von Lieferantenbeziehungen
  7. Verbindliche Bestellungen erteilen
  8. Analyse des globalen Fußabdrucks (Lieferant, Produktion, Kunde)
  9. Überdenken der Make-or-Buy-Strategie
  10. Monitoring von Lieferantenrisiken

IHRE EXPERTEN FÜR Supply Chain Network Management

Gerne unterstützen wir Sie bei der Optimierung der gesamten Supply-Chain-Prozesse, -Strukturen oder -Netzwerke und haben dabei immer das Optimum das Ganzheitliche im Blick. Durch unseren internationalen Firmenverbund in Europa, Asien und Amerika können wir flexibel und schnell kunden- und marktspezifische Aufgaben auf globaler Ebene umsetzen.

Ihre Ansprechpartnerin

Canan Jungel

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: canan.jungel@staufen.ag

Ihr Ansprechpartner

Thomas Spiess

Mitglied der Geschäftsführung

Telefon: +41 4478 633 11

E-Mail: anfrage@staufen-inova.ch


Mehr zum Thema Supply Chain Network Management

Header glossary

SCNM Glossar

Hier finden Sie alle Begriffe und Erklärungen zum Staufen SCNM Framework.

Mehr erfahren
Kontraktlogistik_DB_Schenker
Success Story

Zukunft der Supply Chain

Ole Trumpfheller von DB Schenker ist überzeugt: Kunden und Dienstleister müssen einen kollaborativen Ansatz wählen, damit künftig wieder ein sicherer und planmäßiger Güterverkehr gewährleistet werden kann.

Mehr erfahren
Podcast

Was muss zukünftiges Supply Chain Management können?

Innovative Supply Chains zeichnen sich aus durch starke Kundenorientierung, exzellente Performance sowie hohe Flexibilität und Agilität gegenüber neuen Markt- und Umfeldanforderungen. Entwickelt man die Supply Chain vom Kosten- zum Erfolgsfaktor, kann sie zum integralen Bestandteil der Wettbewerbsstrategie werden. Thomas Spiess ist Mitglied der Geschäftsleitung der STAUFEN.INOVA AG in der Schweiz. Er hat Maschinenbau an der ETH Zürich studiert und ist seit fast 30 Jahren Experte im Bereich Supply Chain Management.

Mehr erfahren
Header Whitepaper goGREEN
Whitepaper

Go Green – Die Chance für langfristige Wettbewerbsfähigkeit

Hitzerekorde, Waldbrände, ausgetrocknete Flüsse und Seen – der durch die Emission von Treibhausgasen (THG) hervorgerufene Klimawandel ist nicht mehr wegzudiskutieren. In Deutschland ist die Industrie für rund ein Fünftel der THG-Emissionen verantwortlich. 

Mehr erfahren

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden