Multidimensionale Optimierung

Nur selten ist der Global Footprint eines Unternehmens optimal auf Strategie und Ausrichtung abgestimmt. In der Regel ist er das Ergebnis historisch bedingter, kurzfristig ausgerichteter Opportunitäten. Durch die Dynamik der Einflussfaktoren, bezogen auf Wettbewerber, Kunden, Lieferanten, Markt und Politik, stehen Wertschöpfungsnetzwerke allerdings unter massivem Druck und müssen langfristig justiert und kontinuierlich angepasst werden. Damit Entscheidungen auf der Basis der Unternehmensstrategie schnell und richtungsweisend getroffen werden können, ist ein vollumfänglicher Überblick über Netzwerkstruktur und Rahmenbedingungen erforderlich. 

Ihre Ansprechpartnerin

Canan Jungel

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: c.jungel@staufen.ag

Planung und Steuerung von Wertschöpfungsnetzwerken

Ein Global-Footprint-Konzept hilft dabei, das Wertschöpfungsnetzwerk anforderungsoptimal und strategiekonform auszurichten und das Zusammenspiel bestehender und neuer Standorte effizient zu planen und zu steuern. Der Staufen-Ansatz zur erfolgreichen Optimierung des Global Footprint basiert auf drei Phasen, die eine ganzheitliche Betrachtung des Supply-Chain-Netzwerks ermöglichen: 

Phase 1: Footprint ANalyse

  • Abgleich der Unternehmensstrategie unter Einbindung der Stakeholder
  • Datenprüfung und -aufbereitung
  • Abbildung des Netzwerks und der unternehmensübergreifenden Abläufe 
  • Finanzielle und qualitative Bewertung der Standortstrukturen
  • Quick-Check und bei Bedarf Deep Dives in Bezug auf Werke, Prozesse und Anlagen zur Ermittlung von Potenzialen 
  • Überprüfung und Identifizierung von Defiziten 
  • BestPractice Besuche bei anderen Unternehmen und Durchführung von Wettbewerbs-Benchmarks. 

Phase 2: Footprint-Strategie und Konzept 

  • Vertikale Integration / Make-or-buy-Analyse  
  • Clusterung und Bedarfsplanung  
  • Netzwerk-Modellierung  
  • Szenarien-Simulation  
  • Quantitative und qualitative Bewertung 
  • Global-Footprint-Prämissen und -Leitplanken 
  • Kosten-Nutzen-Analyse  
  • Definition des zukünftigen Fußabdrucks 
  • Neudefinition des Fabrik- und Standort-Konzepts  
  • Aktualisierung des Blueprint-Konzepts 

Phase 3: Footprint-Umsetzung 

  • Detailplanung der Umsetzung 
  • Personal- und Anlagenplanung 
  • Validierung des Finanz- und CAPEX-Plans 
  • IT, Technologie und Ausrüstung sowie optional detaillierte Fabrikplanung 
  • Produkt- und Prozessplanung, Simulation und Validierung 
  • Programmmetriken und -steuerung 
  • Optimierung von Standorten nach Blueprint-Konzept 
  • Umsetzung Greenfield/Brownfield 
  • Erweiterung/Konsolidierung von Standorten 
  • Monitoring KPI-Entwicklung 
  • Endabnahme/Übergabe 
  • Lessons learned 

Peter Trick

Senior Partner

STAUFEN.AG

„Die Frage nach dem Global Footprint wird nicht nur durch das zukünftige Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz (LkSG) immer dringender, für viele steht auch die Wettbewerbsfähigkeit auf dem Spiel, denn ohne Senkung des CO2-Ausstoßes werden die steigenden Preise im Emissionshandel die Budgets stark belasten.“

CO2-Footprint

Nachhaltig wirtschaften und dabei wettbewerbsfähig bleiben, das stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen, zumal die meisten weder ihren CO2-Footprint kennen noch wissen, wie sie ihre Emissionen schnell und langfristig reduzieren können. Gemeinsam mit den Nachhaltigkeitsspezialisten und -spezialistinnen von Fokus Zukunft hat die Staufen AG einen goGREEN-Beratungsansatz entwickelt, der für passgenaue und ganzheitliche Lösungen sorgt. 

Die ganzheitliche Betrachtungsweise ermöglicht: 

  • Kostensenkung durch zielgerichtete Einsparung von Ressourcen und CO2 
  • Erhöhte Resilienz gegenüber geopolitischen Einflüssen und Krisen 
  • Sicherstellung von Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit 
  • Ein synergiemaximiertes Wertschöpfungsnetzwerk 

Die Kunden werden nach der Berechnung des CO2-Footprint nicht alleingelassen, denn unser Gesamtpaket umfasst neben der Analyse auch die Umsetzung konkreter Maßnahmen zur Verringerung der Treibhausgasemissionen bis hin zur CO2-Kompensation.

Peter Trick
Senior Partner, Staufen.AG

Staufen unterstützt bei der Gestaltung von Wertschöpfungsnetzwerken 

Sie fragen sich, wie Sie Ihr Wertschöpfungsnetzwerk anforderungsoptimal und strategiekonform ausrichten können? Wie mehr Fokus auf Umweltbewusstsein gelegt werden kann? Der Global-Footprint-Ansatz von Staufen unterstützt Ihr Unternehmen dabei, resilienter, effizienter und nachhaltiger zu werden. Wir freuen uns auf Ihr Interesse und Ihre Fragen! 

Ihre Ansprechpartnerin

Canan Jungel

Principal

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: c.jungel@staufen.ag


Ihr Ansprechpartner
Portrait Rober Velenczei, Country Manager Hungary, STAUFEN.AG

Róbert Velenczei

Country Manager Hungary

Telefon: +36 20 380 1039

E-Mail: robert.velenczei@staufen.ag

Produktionsstandort Osteuropa 

Staufen kennt sich in Osteuropa aus. Die erfahrenen Staufen-Berater*innen aus Rumänien, Bulgarien, Tschechien, Polen und Ungarn wissen über die strukturellen und technischen Herausforderungen der jeweiligen Regionen sehr genau Bescheid. Außerdem kennen sie sich auf dem dortigen Arbeitsmarkt aus, verfügen über kulturelle Kompetenz und sind eng mit Industrie und Politik vernetzt. 

Gerade in Zeiten von De-Globalisierung und Nearshoring besitzt der Osten Europas eine große Anziehungskraft. Er lockt mit attraktiven Standortbedingungen, hochqualifizierten Arbeitskräften und einer partnerschaftlichen Willkommenskultur. 

Falls Sie Fragen zum Standort Osteuropa haben: Unsere Berater*innen geben Ihnen gerne wertvolle Insights und unterstützen Sie bei Ihrem Anliegen. 

Mehr zum Thema Global Footprint

Blog

5 zentrale Herausforderungen einer unzureichend digitalen Supply Chain

Viele Unternehmen streben nach einer stärkeren Digitalisierung im Supply Chain Management, um Logistik- und Lieferprozesse effizienter und robuster zu gestalten. Die Sammlung großer Datenmengen allein reicht dafür heute aber nicht mehr aus. Zu groß ist die Komplexität von Daten und Prozessen. Es braucht daher „smarte Anwendungen“, um Absätze und Bedarfe zuverlässig zu prognostizieren, Beschaffungsprozesse und Bestände zu optimieren und die Produktion verlässlich zu planen.

Mehr erfahren
Gruppenbild Partnerschaft Staufen AG und Fokus Zukunft
News

Klimaneutralität: Staufen und Fokus Zukunft unterstützen künftig gemeinsam Unternehmen beim grünen Wandel

Staufen AG und Fokus Zukunft GmbH & Co. KG kooperieren künftig beim Thema Nachhaltigkeit. Gemeinsam begleiten die beiden Beratungshäuser Unternehmen auf dem kompletten Weg zur Klimaneutralität.

Mehr erfahren
Whitepaper

Go Green – Die Chance für langfristige Wettbewerbsfähigkeit

Hitzerekorde, Waldbrände, ausgetrocknete Flüsse und Seen – der durch die Emission von Treibhausgasen (THG) hervorgerufene Klimawandel ist nicht mehr wegzudiskutieren. In Deutschland ist die Industrie für rund ein Fünftel der THG-Emissionen verantwortlich. 

Mehr erfahren

Supply Chain Network Management

Das Netzwerk der am Wertschöpfungsprozess beteiligten Parteien wird immer komplexer – insbesondere durch die Globalisierung der Absatzmärkte, Produktionsstandorte und Beschaffungsmärkte. Wer dieses komplexe Wertschöpfungsnetzwerk am besten beherrscht und den „Kunde-zu-Kunde-Prozess“ professionell managt, also die Ware effizient zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort zur Verfügung stellt, der hat einen signifikanten Wettbewerbsvorsprung.

Mehr erfahren

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden
Staufen Back To Top Button