Der Food Sektor im Wandel

Die Herausforderungen von Heute, Morgen und Übermorgen

Das Fraunhofer ISI hat in der Fox Studie in Zusammenarbeit mit internationalen Expert*innen und STAUFEN mehrerer Zukunftsszenarien entwickelt. Allen ist gemein, dass sich die Lebensmittelindustrie bis 2035 grundlegend verändern wird.

Auch schon heute steht die Lebensmittelindustrie vor großen Herausforderungen:

Gesellschaftspolitische Strömungen wie veränderte Ernährungsweisen, Hinterfragen der Erzeugungs- und Herstellweisen, Wunsch nach Nachhaltigkeit, politische Entscheidungen, wie die CO2 Abgabe.

Darüber hinaus stehen die einzelnen Akteure Farm to Fork vor individuellen Herausforderungen:

  • Handel: Neue Vertriebsformen
  • Produzent*innen: Sourcing, Handelsmarken, Investitionen
  • Erzeuger*innen: Preisdruck

Zu diesen richtungsweisenden Themen kommen noch individuelle Aufgabenstellungen aus der Gegenwart: z. B. Effizienzsteigerung, Fachkräftemangel, Digitalisierung.

Ihr Ansprechpartner

Axel Davila Lage

Food & Beverage

Telefon: +49 7024 8056 0

E-Mail: axel.davila@staufen.ag

Ihre heutigen Herausforderungen zukunftsfähig lösen

So vielfältig wie ihre Produkte und Kulturen, sind auch die Aufgabenstellungen unserer Kunden:

  • Processmining – Wie laufen die Prozesse wirklich?
  • OEE Steigerung – Eine Kennzahl mit vielen Stellhebeln
  • „State of the art“ Instandhaltung – Für hohe Anlagenverfügbarkeit
  • Entwicklung eines kundenspezifischen Produktionssystems
  • Kennzahlen- und Kommunikationskaskade als Führungsinstrument etablieren
  • Abläufe Standardisieren – 3 Schichten und verschiedene 5 Vorgehensweisen
  • Standardisierung über Standorte hinweg – Verschiedene Kulturen, ein akzeptierter Weg
  • Qualifizierung und Aufbau einer KVP Organisation
  • Komplexitätsmanagement bei Variantenvielfalt
  • Sales & Operations Planning – Schaffung einer Frozen Zone
  • Order to Cash Prozess ganzheitlich betrachten und verbessern
  • Schaffung einer zeitgemäßen Führungskultur
  • Fabrikplanung: Green- und Brownfield
  • Footprint Optimierung
  • Asset Lifecycle Management
  • Organisatorische und prozessuale Neugestaltung im Rahmen einer Nachfolgeplanung
  • Vom Start-up zum Industrieunternehmen
Mit dem Laden der Ansicht akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Yumpu. Mehr erfahren

NEUE KAFFEE KULTUR MIT LAVAZZA

INTERVIEW MIT MICHELE GALBATI (PRODUKTIONSLEITER, LAVAZZA)

1895 eröffnete Luigi Lavazza seinen ersten Laden in der Via San Tommaso in Turin. Mit Erfindergeist und großer Leidenschaft schufen er und seine Nachkommen eine Unternehmensgruppe, die heute weltweit agiert. 

Centro Carni Company – Wir sind Italiener. Gutes Essen ist unsere Leidenschaft.

Interview mit Nicola Pilotto (Direktor für Verwaltung und Finanzen, Centro Carni Company S.p.A.)

Die Centro Carni Company ist eines der wichtigsten italienischen Unternehmen im Bereich der Fleischverarbeitung mit Sitz in Tombolo in der Provinz Padua. Die Geschichte des Unternehmens reicht bis in die 1890er-Jahre zurück. Seit 1993 befindet sich das Unternehmen konstant auf einem Wachstumspfad, der von der Vermarktung von Tiefkühlprodukten bis zum nationalen und internationalen Handel mit Frischprodukten reicht.

Mit dem Laden der Ansicht akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Yumpu. Mehr erfahren
DIL Logo

STRATEGISCHE KOOPERATION MIT DEM DEUTSCHEN INSTITUT FÜR LEBENSMITTELTECHNIK

Unternehmen der Lebensmittelindustrie müssen einen großen Spagat zwischen absolut stabilen Prozessen und dem Druck kurzzyklischer Innovationen meistern. Mit der Staufen AG und dem Deutschen Institut für Lebensmitteltechnik e.V. (DIL) kooperieren zwei Partner, die Unternehmen zukunftsfest machen, indem sie wissenschaftliches und methodisches Know-how mit tiefem Praxis-Wissen vereinen. Mit seinen 170 Expert*innen gehört das Deutsche Institut für Lebensmitteltechnik zu den renommiertesten Forschungsinstituten in der Produkt- und Prozessentwicklung sowie in der Analytik.

Mit dem Laden der Ansicht akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Yumpu. Mehr erfahren

Staufen Branchenpaper food and beverage

die lebensmittelindustrie braucht einen kurswechsel

Immer mehr Kunden wollen heute mit gutem Gewissen ihre Lebensmittel einkaufen. Nachhaltigkeit und Preisdruck sind allerdings Themen, auf die der Food-Sektor nur durch einen grundlegenden Kurswechsel Antworten finden wird. Das Branchenpaper Food lädt zum dafür notwendigen Blick über den Tellerrand in der eigenen Branche ein.

Mehr zum Thema Lebensmittel und Getränke

Food Club
News

Backe backe Kuchen. Mit Lean auf Rezept.

Fair Trade, Bio, Green Food, Fleischersatz, Zero Waste: Die Nachfrage der Verbraucher nach höherer Produktqualität steigt. Der 5te Food Club in Köln diente dem ungeschönten Austausch in der Lebensmittelbranche. 32 Teilnehmende nutzten 1,5 Tagen lang die Möglichkeit, neue Kontakte zu knüpfen und gemeinsam über aktuelle Entwicklungen und zukunftsorientierte Lösungen der Branche zu sprechen.

Mehr erfahren

„Foodchain3“ Toyota als Vorbild für die Lebensmittelindustrie

Lebensmittel, die als günstige Massenware in Lkw-Kolonnen Tausende von Kilometern transportiert werden, geraten zunehmend unter Druck. Denn immer stärker wird der Kundenwunsch nach lokal produzierter und gleichzeitig bezahlbarer Ware. Um dem Ziel besserer und trotzdem preiswerter Produkte gerecht zu werden, ist ein grundlegender Wandel in der Lebensmittelindustrie notwendig. Er kann nur gelingen, wenn die zerrissenen Wertströme („global sourcing“) integriert werden – dadurch werden sie weniger störanfällig und der „Farm to Fork“- Prozess insgesamt schlanker.

Mehr erfahren

Kurze Wege im Lebensmittelsektor: Weil sich was ändern muss

Neue Essgewohnheiten, Lebensmittelverschwendung, steigende Co2-Emissionen, internationaler Handel und höhere Rohstoffpreise machen einen Kurswechsel auf dem Food-Sektor notwendig. Doch wo geht die Entwicklung hin?

Mehr erfahren

Centro Carni Company – Wir sind Italiener. Gutes Essen ist unsere Leidenschaft.

Die Centro Carni Company ist eines der wichtigsten italienischen Unternehmen im Bereich der Fleischverarbeitung mit Sitz in Tombolo in der Provinz Padua. Die Geschichte des Unternehmens reicht bis in die 1890er-Jahre zurück. 1974 wurde To.Car. (Tombolo Carni), ein Unternehmen, das mit Rind- und Schweinefleisch handelte, gegründet. 1979 folgte die Vereinigung mit der Firma CENTRO CARNI CONGELATE. Seit 1993 befindet sich das Unternehmen konstant auf einem Wachstumspfad, der von der Vermarktung von Tiefkühlprodukten bis zum nationalen und internationalen Handel mit Frischprodukten reicht. Im Jahr 2000 wurde das Unternehmen eine Aktiengesellschaft mit dem Namen Centro Carni Company. Wir trafen Herrn Nicola Pilotto, Direktor für Verwaltung und Finanzen.

Mehr erfahren

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden