Digitaler Optimismus

Illustration New Work Kopp
STAUFEN MAGAZINE 2022 | No. 5 | Microsoft | Input

Anna Kopp, Director IT bei Microsoft Deutschland, war zu Gast in der Rittersaalrunde der Staufen AG und sprach im Vorfeld der Veranstaltung mit Janice Köser von der Staufen Akademie. 


Anna Kopp

Director IT

Microsoft Germany

Frau Kopp, Ihr Thema ist „digitaler Optimismus“, was verbirgt sich hinter dieser Überschrift? 

Wir benötigen mehr Vertrauen in die Zukunft. Ich wünsche mir mehr Mut für neue Technologien und mehr Wille zur Veränderung, um unsere Arbeitswelt flexibler und besser zu machen. Viele Unternehmen und ihre Führungskräfte fürchten beim Thema New Work und der Einführung hybrider Arbeitsmodelle einen gewissen Kontrollverlust gegenüber ihrer Organisation und ihren Mitarbeitenden. Dabei ist die Vision eine andere, nämlich die Arbeitsbedingungen für Mitarbeitende zu verbessern und Organisationen leistungsfähiger zu machen. Wir brauchen mehr Optimismus, um bei der digitalen Transformation nicht ins Hintertreffen zu geraten. 

Was ist notwendig, um sich erfolgreich zu verändern? 

Der Wille zur Veränderung beginnt bei der Unternehmensausrichtung und muss von den Führungskräften aktiv begleitet werden. Neue Arbeitsmodelle lassen sich nicht überstülpen, sondern benötigen vor allem Leadership-Qualitäten. Für viele Führungskräfte sind die neuen Kollaborationsmodelle eine Herausforderung. New Work benötigt ein neues Führungsverhalten, das es zu erlernen und anzuwenden gilt. 

Wie sieht die Arbeitswelt in Zukunft aus? 

Wir steuern auf eine hybride Arbeitswelt zu. Wir werden im Büro, zu Hause und unterwegs arbeiten. Wir werden auch nicht mehr ortsabhängig rekrutieren, sondern, um wettbewerbsfähig zu bleiben, auf die besten Mitarbeitenden zugreifen, gleichgültig, wo sie sich gerade befinden. Ich bin auch von Jobsharing und der 4-Tage-Woche überzeugt. Studien haben bereits mehrfach bestätigt, dass Mitarbeitende, die ihre Arbeitszeiten flexibler wählen können, deutlich effizienter sind. Für die erfolgreiche Umsetzung neuer Arbeitsmodelle reicht es nicht aus, nur neue Kollaborationstechnologien zu nutzen, man muss auch bereit sein, die Organisation weiterzuentwickeln. 


Mit dem Laden der Ansicht akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Yumpu. Mehr erfahren

Magazinartikel VON ANNA KOPP

digitaler optimismus

Das könnte Sie ebenfalls interessieren

Mag-PKF-Header
September 12, 2022

Hyperautomatisierung

Nach der Robotic Process Automation (RPA) gehen die ersten Unternehmen mit der Hyperautomatisierung bereits den nächsten Entwicklungsschritt. Racel Maalej, Partner und Geschäftsführer beim Technologiepartner PKF Fasselt Consulting GmbH und dessen Tochter CAPTOS GmbH, und Frank Krüger, als Senior Partner bei der Staufen AG für das Thema Digitalisierung verantwortlich, erläutern im Fachgespräch, in welche Richtung sich die Technologie weiterentwickelt und wie sie den Weg aus den Büros in die Produktionshallen findet.

Mehr erfahren
VS_Shopfloor_Board
September 12, 2022

Digitales Shopfloor Management als neues Paradigma

Im Lean-Kontext hat sich der Ansatz des Shopfloor Management (SFM) als Begriff längst eingebürgert. Gemeint war ursprünglich die Führung am Ort der Wertschöpfung, also in der Fabrik. Mittlerweile hat sich nicht nur das Verständnis von Wertschöpfung erweitert, sondern auch die Anwendung des Shopfloor Management.  

Mehr erfahren

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden