Keine Transformation ohne Qualifizierung

STAUFEN MAGAZINE 2021 | No. 4 | Deutsche Bahn Fernverkehr | Inspiration

Die DB Fernverkehr AG hatte vor, die eigene Lean Transformation qualitativ abzusichern und nachhaltig erfolgreich zu gestalten. Dies sollte über eine breite Qualifizierung von Lean-Experten und -trainern sowie eine zielgerichtete Befähigung der Führungskräfte erfolgen. Hierfür wurde von der DB Fernverkehr, gemeinsam mit der Staufen AG, ein eigenes Projekt mit dem Namen „LEAN ABC – anwenden, befähigen, coachen“ initiiert.

01 AUSGANGSLAGE

DB Fernverkehr hat 2016 im Produktionsressort ein Unternehmensprogramm zur Erreichung operativer Exzellenz (OPEX) begonnen, mit dem Ziel, Qualität und Effizienz der operativen und administrativen Geschäftsprozesse zu steigern. Mit externen Beratern und internen Ressourcen wurden Transformationsprojekte realisiert, die zu teils beachtlichen Ergebnissen führten.

Gleichzeitig wuchs aber auch die Erkenntnis, dass die flächendeckende und nachhaltige Ergebniswirksamkeit nicht genügend abgesichert ist. So beschloss das Management der DB Fernverkehr AG, gemeinsam mit der Lean Managementberatung Staufen, ein langfristig angelegtes und umsetzungsorientiertes Qualifizierungskonzept mit dem Titel „Lean ABC – Anwenden, Befähigen, Coachen“ aufzusetzen.

EIN BEFÄHIGUNGSKONZEPT MIT „HILFE ZUR SELBSTHILFE“

In einer 1. Phase sollten bis zu 100 Führungskräfte – 50 Lean Multiplikatoren, 30 Lean Experten und 20 Lean Trainer – qualifiziert werden. Das Projekt hatte drei wesentliche Ziele:

  • Ein gemeinsames Verständnis von und für Lean / OPEX zu kreieren sowie einen für DB Fernverkehr gültigen Standard zu schaffen. Und dies über alle Hierarchien, Funktionen und Abteilungen hinweg.
  • In einem Dreiklang aus Qualifizierung, Umsetzung des Erlernten zwischen den Trainingsblöcken und punktuellem Coaching sollten Führungskräfte und Verbesserungsexperten ausgebildet und fit gemacht werden, um eine wirksame Umsetzung von OPEX im Tagesgeschäft zu gewährleisten.
  • Erfahrene Lean Experten von DB Fernverkehr sollten im Rahmen des Projekts befähigt werden, das Lean ABC später eigenständig zu trainieren und weiterzugeben.

DB Fernverkehr AG – eine eigenwirtschaftlich arbeitende Konzerntochter der Deutschen Bahn. Sie ist für den Fernverkehr auf der Schiene verantwortlich und betreibt national und europaweit die Zuggattungen ICE, IC, ECE und EC.

02 VORGEHENSWEISE

In einem gemeinsamen Zielbild- und Konzeptworkshop wurden Lernziele, didaktisches Konzept und erste Trainingsmodule festgelegt sowie das Lean ABC an der Strategie und dem Produktionssystem von DB Fernverkehr ausgerichtet. Nachdem Drehbücher, Agenden und Trainingsmaterialien finalisiert waren, wurde jeder Trainingsbaustein im Realbetrieb pilotiert. Das Feedback der Pilotgruppen, die aus echten Teilnehmern und Vertretern aus den Bereichen Personal und OPEX bestanden, wurde aufgenommen und entsprechend eingearbeitet. Im anschließenden Rollout fanden bundesweit Trainingsreihen in mehreren Instandhaltungswerken statt. Die Kopplung an Werke war wichtig, da in jedem Trainingsbaustein Praxis- bzw. Gruppen-übungen auf dem Shopfloor integriert waren. Die Führungskräftetrainings waren als Mix über die komplette Führungskaskade sowie standort- und abteilungsübergreifend konzipiert. Dem Managementteam von DB Fernverkehr war es außerdem wichtig, unterschiedlichste Menschen mit unterschiedlichen täglichen Herausforderungen zueinander zu bringen, um ein gemeinsames Lern- und Austauscherlebnis zu schaffen.

Das Lean ABC war hierbei als „Lernreise“ mit verschiedenen Lernformaten konzipiert, um den bestmöglichen Transfer des Erlernten in den betrieblichen Alltag zu gewährleisten:

ANWENDEN
Anwendung des Erlernten im beruflichen Alltag, Festigung von Wissen sowie von neuen Fertigkeiten und Fähigkeiten.

BEFÄHIGEN
Befähigung der Teilnehmer im Rahmen der Trainings (3 Module für Führungskräfte / 1–3 Module für Mitarbeiter, die zu Lean Multiplikatoren / -Experten / -Trainern ausgebildet wurden).

COACHEN
Punktuelle Begleitung von Führungskräften zwischen den Trainings, um spezifische Herausforderungen zu bearbeiten, sowie für gemeinsame Reflexion. Gerade um neue Verhaltensweisen zu etablieren, ist Feedback enorm wichtig, da sich „alte Routinen“ über Jahre oder gar Jahrzehnte
eingeschlichen haben.

„Mit der maßgeschneiderten Konzeption und Durchführung der Trainingsprogramme für Lean Experten und Führungskräfte hat uns die Staufen AG überzeugt. Damit konnten wir den Shopfloor in den Schulungsraum transportieren sowie Prozesse praxisnah simulieren und optimieren.“

MATTHIAS GRAMER
COO DB Konzern
Deutsche Bahn AG

WIRKSAME BEFÄHIGUNG MIT HOHEM PRAXISBEZUG

Um den Praxisbezug zu steigern, wurden die Trainings vor Ort in verschiedenen Instandhaltungswerken durchgeführt. So konnte in Praxis- und Gruppenübungen an realen Prozessen gearbeitet und „echte“ Probleme konnten direkt gelöst werden. Durch die direkte Umsetzung von Theorie in die Praxis steigen Vermittlungsleistung sowie Lernqualität und -ergebnis signifikant. Um dies auch im Trainingsraum zu realisieren, setzt Staufen u. a. auf Simulationen, die es ermöglichen, spezifische Inhalte und Sachverhalte „spielerisch zu erleben und zu begreifen“.

DIE SIMULATION DER ICE-INSTANDHALTUNG

Hierfür entwickelte das Projektteam individualisierte Trainingsunterlagen und eine komplett neue Simulation, die den kundenspezifischen Instandhaltungsprozess im Produktionskreislauf abbildet. Die ICE-Simulation wurde allen Trainingsstandorten zur Verfügung gestellt. An dem maßstabsgerechten Modell mit abnehmbarem Dach, vollständiger Innenausstattung sowie ausgewählten Fahrzeugkomponenten konnten die mit der Instandhaltung verbundenen Prozesse demonstriert und wichtige Wartungsschritte simuliert werden. Ziel war es, Störungen und Ineffizienzen zu identifizieren. In einer anschließenden Feedback-Diskussion konnten die Teilnehmer Abläufe reflektieren und sich Verbesserungen überlegen, die
sie in den Folgerunden umsetzten.

03 ERGEBNIS

Durch das Lean ABC wurden ein gemeinsames Lean-Verständnis und eine gemeinsame „Lean Sprache“ etabliert.

  • Des Weiteren trug das Programm dazu bei, neben der gezielten Entwicklung von Know-how und Do-how auch Mindset und Verhalten in der Organisation zu verändern. Unsicherheit und Widerstände konnten auf breiter Basis abgebaut werden. Zudem wurden Führungskräfte befähigt, im eigenen Verantwortungsbereich eine Veränderungs- und Lernkultur zu etablieren.
  • Seit dem Start des Lean ABC wurden bei DB Fernverkehr rund 400 Führungskräfte sowie über 2.000 Mitarbeitende aus den Lean- / OPEX-Transformationsprojekten trainiert. Nach ersten Trainingseinheiten, die von den Staufen Beratern durchgeführt wurden, fanden die weiteren Trainingsreihen intern durch die rund 40 neu ausgebildeten Lean Trainer statt. So konnte die Nachhaltigkeit flächendeckend gesichert und der kontinuierliche Verbesserungsprozess unternehmensintern vorangetrieben werden.
  • Auch die Instandhaltungsprozesse konnten nachhaltig optimiert und die OPEX-Umsetzungsqualität maßgeblich gesteigert werden.
  • Das Lean ABC hat sich in der Zwischenzeit als Konzernstandard bei der Deutschen Bahn etabliert und wird auch in weiteren Geschäftsfeldern (angepasst an spezifische Rahmenbedingungen und Bedarfe) erfolgreich eingesetzt.
Mit dem Laden der Ansicht akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Yumpu. Mehr erfahren

Weitere Artikel

Deutsche Bahn Fernverkehr |

LEAN ABC – INTERVIEW MIT MATTHIAS GRAMER

Mehr erfahren
DB Station&Service | Inside

AUFGEGLEIST – DB Station&Service

Mehr erfahren
Transdev-Gruppe | Inside

Wir suchen nicht mehr nach Schuldigen, sondern nach Lösungen – Transdev

Mehr erfahren

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden