„Das ist ein Weg, der sich lohnt“

STAUFEN MAGAZINE 2021 | No. 4 | Solarlux | Inspiration

BestPractice Partner Solarlux

Das BestPractice Netzwerk der Staufen AG besteht aus exzellenten Unternehmen, die in ihren Märkten eine führende Rolle spielen. Die Solarlux GmbH, unter anderem Weltmarktführer bei Glas-Faltwänden, gehört seit diesem Jahr ebenfalls zum BestPractice Partnerkreis der Staufen AG. Der geschäftsführende Gesellschafter Stefan Holtgreife hat gemeinsam mit seinem Team einen unternehmensweiten Transformationsprozess in Gang gesetzt, der bereits in vielen Bereichen Wirkung zeigt. Nicht nur die Kennzahlen haben sich verbessert, auch eine neue Unternehmenskultur hat sich etabliert.

Solarlux GmbH

RAPHAEL PLACKE
Bereichsleiter Prozess und Qualitätsmanagement
SOLARLUX GmbH

Solarlux GmbH

Wenn Solarlux Besuch von anderen Unternehmen bekommt, beginnt der Tag meistens um 8.30 Uhr direkt auf dem Shopfloor. „Unser Produktionsleiter erläutert den Teilnehmenden dann sehr praxisnah, welchen Weg wir bei dieser Transformation bereits gegangen sind“, berichtet Raphael Placke, Bereichsleiter Prozess- und Qualitätsmanagement bei Solarlux und einer der
maßgeblichen Köpfe für das Thema Lean Management im Unternehmen.

Die vor gut fünf Jahren mit Unterstützung der Staufen AG begonnene Lean Transformation verlief bisher so erfolgreich, dass das Unternehmen im niedersächsischen Melle in das BestPractice Netzwerk aufgenommen wurde. Hier kommt es nun zum Austausch mit anderen Unternehmen. Die Staufen Kunden können im Rahmen von Besuchen bei Solarlux „BestPractice live“ erleben.

„Wir berichten hier vor allem über die Erfolgsfaktoren der Lean Transformation, gehen dabei aber nicht so stark auf einzelne Instrumente ein, sondern zeigen insbesondere den Weg zu einer ganzheitlichen Veränderung auf“, sagt Lean Experte Placke. Die Teilnehmenden eines BestPractice Besuchs erfahren dabei, welche positiven Effekte bei der Qualität, Produktivität, Prozessoptimierung und Termintreue erzielt wurden.

„Die einen erkennen hier sofort eine Methodik, die sie auch bei sich anwenden möchten, die anderen sind zunächst einmal begeistert, wie offen bei uns kommuniziert wird“, so Placke. Stets wird dabei die Unternehmenskultur gespiegelt, die sich bei Solarlux seit vielen Jahren etabliert hat: „Denn innerhalb eines BestPractice Besuchs erzählen wir natürlich auch von den Schwierigkeiten, die wir zu meistern hatten. Das wird immer sehr positiv aufgenommen.“

Diese Transparenz gehört neben den begehrten Produkten – jeder Auftrag wird kundenindividuell in der Losgröße 1 gefertigt – zu den Erfolgsgeheimnissen von Solarlux. „Als schlussendlich Verantwortlicher setze ich mich aktiv für eine offene Unternehmenskultur sowie einen vernünftigen und wertschätzenden Umgang miteinander ein“, sagt der geschäftsführende Gesellschafter Stefan Holtgreife. „Es ist wichtig, dass nicht nur ausgesprochen werden darf, was gut läuft, sondern ebenso, was nicht gut läuft.“

Zudem sollten auch unabhängig von der Hierarchiestufe alle Dinge gesagt werden dürfen und jede Berufsgruppe sollte dabei die gleiche Wertschätzung erfahren. „Natürlich bekommt man dann auch mal unangenehme Kritik, doch das muss man aushalten“, ist Holtgreife überzeugt. „Unterm Strich sind wir dadurch viel beweglicher und verbessern uns kontinuierlich. Das ist ein Weg, der sich lohnt.“

„Es ist wichtig, dass nicht nur ausgesprochen werden darf, was gut läuft, sondern ebenso, was nicht gut läuft.“

STEFAN HOLTGREIFE Geschäftsführender Gesellschafter
SOLARLUX

Solarlux GmbH
Solarlux GmbH

Am schnellsten sichtbar wurden die Ergebnisse der Lean Transformation bei Solarlux in der Fertigung, wo die Transparenz vorher schon am größten war.
„Uns war es wichtig, den Lean Gedanken auch auf die indirekten Bereiche, beispielsweise die Administration, zu übertragen. Hier stellten sich ebenfalls rasch spürbare Effekte ein“, berichtet Solarlux-Chef Holtgreife.

Als positives Beispiel nennt er den Umgang mit der Covid-19-Pandemie: „Vor allem in der technischen Konstruktion mussten wir viele Mitarbeiter ins Homeoffice schicken. Durch die bereits eingeführten Lean Methoden blieb die Regelkommunikation auch online sichergestellt. Kennzahlen, Abweichungen und Aktivitäten wurden visualisiert und besprochen. Diese Transparenz wurde sowohl von den Mitarbeitenden als auch von den Führungskräften als Vorteil empfunden. Denn bei kritischen Problemen konnte so schnell und lösungsorientiert
gehandelt werden.“

Lean Management sorgt bei Solarlux nicht nur für Qualitäts- und Effizienzsteigerungen, sondern auch für mehr Motivation und Verantwortungsbewusstsein unter den Mitarbeitern. „Nehmen Mitarbeitende eine positive Entwicklung wahr, dann treibt sie das ganz besonders an“, hat Holtgreife beobachtet, „und das verursacht unglaubliche Effekte.“ Diese Erfahrungen gibt Solarlux nun gerne an andere Unternehmen weiter. Vom BestPractice Austausch profitieren jedoch nicht nur die Besucher.

Geschäftsführer Holtgreife weiß: „Bei jedem Besuch werden auch wir gespiegelt und bekommen wertvolles Feedback von außen, wo und wie wir etwas verbessern können. Durch diese Wechselwirkung können wir neue Reize setzen und die eigene Aufmerksamkeitskurve bei allen Beteiligten hochhalten. Denn ohne den Willen, auch nach der Erlangung eines gewissen Reifegrads stets selbst weiter zu lernen, droht bekanntlich Stillstand.“

„Die einen erkennen hier sofort eine Methodik, die sie auch bei sich anwenden möchten, die anderen sind zunächst einmal begeistert, wie offen bei uns kommuniziert wird.“ – Raphael Placke

Mit dem Laden der Ansicht akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Yumpu. Mehr erfahren

Weitere Artikel

September 14, 2020

Jung – Forever Jung

Was haben das Bundeskanzleramt in Berlin, das Van-Gogh-Museum in Amsterdam oder auch das Shangri-La-Hotel in Shanghai gemeinsam? Sie alle setzen bei ihrer Gebäudetechnik auf Lösungen aus dem Sauerland. Dort in Schalksmühle entwickelt und produziert die Firma Albrecht Jung seit mehr als 100 Jahren preisgekrönte Innovationen rund um die Steuerung von Beleuchtung, Jalousien, Klimaanlagen sowie Sicherheits- und Kommunikationstechnik. Mit seinem neuen Entwicklungszentrum unterstreicht der Mittelständler, dass Agilität bei Jung kein Hype ist, sondern eine Haltung.

Mehr erfahren
September 16, 2021

Keine Transformation ohne Qualifizierung

01 AUSGANGSLAGE DB Fernverkehr hat 2016 im Produktionsressort ein Unternehmensprogramm zur Erreichung operativer Exzellenz (OPEX) begonnen, mit dem Ziel, Qualität und Effizienz der operativen und administrativen Geschäftsprozesse zu steigern. Mit…

Mehr erfahren

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden