Vorsprung durch stabile Prozesse

April 14, 2008 | News Deutschland
Lean Management: Drehteile zu fertigen ist für Mesa Parts nur das absolute Minimum. Der Automotive-Zulieferer hat seine Ziele höher gesteckt und zusammen mit der Staufen AG das Mesa-Wertschöpfungssystem entwickelt. Jetzt punktet das Unternehmen mit Zuverlässigkeit und Engineering-Leistungen, die bereits mehrfach ausgezeichnet wurden. Die Entwicklung und Produktion von Feindrehteilen und drehteilbasierten Baugruppen ist das Hauptgeschäft von Mesa Parts. Dank dieser starken Präzisionsfertigung und Entwicklungsleistung ist das Unternehmen Zulieferer namenhafter Firmen wir Bosch, Continental, Siemens oder ZF Lenksysteme. Neben dem deutschen Standort in Lenzkirch im Hochschwarzwald hat Mesa Parts auch im tschechischen Nachod eine eigene Fabrik. Nicht bei Mesa Parts intern realisierte Prozessschritte übernehmen externe Dienstleister, die über "MeProMas" (Mesa Produktions- und Materialflusssystem) in eine getaktete Fertigung eingebunden sind und für deren Produktionsergebnisse das Unternehmen umfänglich verantwortlich ist. Die strategische Entscheidung zur Einführung von Lean Management und damit zur Optimierung aller Unternehmenabläufe fiel im Jahr 2004. Mesa Parts – damals noch "Mesa Feindrehteile" – war unzufrieden mit der Effizienz in den eigenen Prozessen. Großkunden besuchten das Unternehmen regelmäßig… lesen Sie hier den gesamten Artikel

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden