Industrie 4.0 stärkt den wirtschaftlichen Erfolg der Schweizer Industrieunternehmen

November 17, 2015 | News Deutschland, News Schweiz
80 Prozent der Schweizer Industrieunternehmen sind überzeugt, dass die Industrie 4.0 für sie mit einem großen wirtschaftlichen Erfolg verbunden sein wird. Sie sehen durch den Umbau zur Smart Factory sogar noch bessere Chancen für sich als ihre Konkurrenten in Deutschland. Schlanke  Prozesse bilden dabei nach Überzeugung der Firmen die Basis für den Übergang in die intelligente Fabrikwelt. Das zeigen Ergebnisse einer länderübergreifenden Studie der Unternehmensberatung Staufen AG. Für den Industrie 4.0-Index wurden im Sommer 2015 insgesamt 329 Industrieunternehmen befragt. Die Mehrheit der Unternehmen ist überzeugt, dass sich das Geschäftsmodell und die Produktpalette durch die Industrie 4.0 spürbar verändern werden. Für rund 90 Prozent bilden effiziente und effektive Prozesse die Voraussetzung für den erfolgreichen Übergang zur Smart Factory. Sie sind überzeugt, dass sich das  technikorientierte Industrie 4.0-Denken hervorragend mit der am Wertstrom orientierten Lean-Philosophie ergänzt. Zudem bedeutet die smarte Produktion für 83 Prozent der Firmen eine Renaissance von Lean-Management-Prinzipien, da das  Denken in Prozessen wieder mehr Gewicht erhalte. Die Ergebnisse für Deutschland sind dabei fast deckungsgleich. Allerdings besteht bei der Umsetzung von Lean Methoden derzeit noch viel Luft nach oben, wie die Unternehmen in allen befragten Ländern selbstkritisch  einräumen. Nur etwa jedes vierte Schweizer Unternehmen gibt an, bei der wertstromorientierten Organisation und dem Einsatz von Standardverfahren gut aufgestellt zu sein. Bei der Verbrauchssteuerung sind es sogar nur 17 Prozent. Kein Betrieb bezeichnet sich in diesen Feldern als sehr gut positioniert, der Handlungsbedarf ist also aus Sicht der Befragten noch hoch. Auffällig: Ausgezeichnete Noten attestiert sich dagegen immerhin jedes zehnte Unternehmen bei der Reduzierung der Durchlauf- und Rüstzeiten – hier haben einige Firmen in den vergangenen Jahren offensichtlich grosse Anstrengungen unternommen. Bezüglich der einzelnen Methoden halten sich die deutschen Betriebe für etwas besser positioniert als die Eidgenossen. „Die Firmen haben erkannt: Industrie 4.0 braucht eine solide Basis, nämlich sehr gut organisierte Prozesse, auf denen Digitalisierung und Vernetzung aufsetzen können“,  sagt Urs Hirt, Geschäftsführer Staufen Schweiz. Viele Unternehmen überprüfen daher derzeit konsequenterweise erst einmal, ob sie bereit für die smarte Fabrik sind. Die Chancen der Industrie 4.0 aber wollen fast alle für sich nutzen." Die Studie „STAUFEN. Schweizer Industrie 4.0 Index 2015“ der Staufen AG kann unter folgendem Link heruntergeladen werden: Download der Studie Download der Pressegrafiken   

Bleiben Sie auf
dem aktuellen Stand.

Zum Newsletter anmelden