Kooperationspartner

Über uns

Entdecken Sie unser Netzwerk.

Mit unseren Kooperationspartnern machen wir Lean Transformation transparent.

BDG - Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie e. V.

Der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie e. V. (BDG) in Düsseldorf ist der Branchenverband der deutschen Gießerei-Industrie.

Der BDG vertritt die Interessen von rund 600 Eisen-, Stahl- und Nichteisen-Metallgießereien. In den Gießereien sind rund 80.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Der BDG arbeitet eng mit dem technisch-wissenschaftlichen Verein Deutscher Gießereifachleute (VDG), der Wirtschaftsvereinigung Metalle (WVM) und der Forschungsvereinigung Gießereitechnik (FVG) zusammen.

CAS Software AG

Zusammen mit der CAS Software AG, dem deutschen Marktführer für Kundenbeziehungsmanagement (CRM) im Mittelstand wurde eine Softwarelösung geschaffen, die komplexe Prozesse und Projekte visualisiert und die Shopfloor-Methodik um die Virtualisierung erweitert. Wichtige Lean-Methoden, wie die Einführung von Shopfloor Management und die Gestaltung von Multiprojektlandschaften bilden die Basis der Entwicklung des gemeinsamen Produkts ValueStreamer®.

Chinaforum Bayern e.V.

Der Chinaforum Bayern e.V. fördert als Institution mit Clubcharakter die deutsch-chinesischen, insbesondere die bayerisch-chinesischen Beziehungen mit Schwerpunkt in den Bereichen Wirtschaft und Politik. Der Verein vermittelt als Institution kompetente Ansprechpartner aus allen chinarelevanten Bereichen und bietet als Club intern exklusive Plattformen für den Austausch der Mitglieder.

Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer

Die Deutsch-Polnische Industrie- und Handelskammer ist nicht nur die größte bilaterale Kammer in Polen, sondern auch eine der einflussreichsten deutschen Auslandshandelskammern (AHK) in der Welt.

Das 50-köpfige Team der Kammer arbeitet täglich für die Mitgliedsfirmen der AHK Polen. Es ist für einen professionellen Beratungsservice der Firmen aus Deutschland und Polen, für die Entwicklung der Beziehungen mit Institutionen beiderseits der Grenze verantwortlich und sorgt auch für ein untadeliges Image der Kammer in den Medien. Satzungsgemäß werden das Team und die laufende Geschäftstätigkeit vom dem Geschäftsführenden Vorstandsmitglied geleitet.

Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML

Logistikberatung vom Spezialisten: Das Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik berät Unternehmen aller Branchen und Größen in allen Fragen rund um Materialfluss und Logistik. Für unsere Kunden sind wir umfassend tätig:

Als Berater unterstützen wir bei neuen Aufgaben und Anforderungen, als Forscher erarbeiten wir gemeinsam mit unseren Kunden neue Lösungen, als Planer helfen wir bei der Optimierung der inner- und außerbetrieblichen Logistik und als Entwickler realisieren wir Lösungen in Soft- und Hardware. Das Fraunhofer IML setzt dabei auf unternehmensspezifisch maßgeschneiderte Lösungen und begleitet seine Kunden von der Planung bis zur Realisierung.

Bundesverband der Deutschen Luft- und Raumfahrtindustrie e.V.

Die deutsche Luft- und Raumfahrtindustrie verleiht dem Wirtschaftsstandort Deutschland in vielfältiger Hinsicht nachhaltigen Schub als Job-, Umsatz- und Technologiemotor. Sie ist einer der zentralen Schlüssel zur Lösung dringlicher gesellschaftlicher Herausforderungen.

Mit über 230 Mitgliedern vertritt der BDLI die Interessen einer Branche, die sich durch internationale Technologieführerschaft und weltweiten Erfolg auszeichnet. Die deutsche Luft-und Raumfahrtindustrie ist nicht nur Lebensader und Impulsgeber der Wirtschaft, sondern auch wichtiger Arbeitgeber für überwiegend hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter: Mit 106.800 direkt Beschäftigten bündelt sie nahezu alle strategischen Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und generiert ein jährliches Umsatzvolumen von gegenwärtig 34,7 Milliarden Euro.

Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e.V. (BME)

Der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik (BME) wurde 1954 gegründet und hat heute über 7500 Mitglieder. Der Hauptsitz befindet sich in Frankfurt/Main.

Der BME hat über 1.650 Firmenmitglieder, darunter 500 Top-Unternehmen und KMUs. In unseren Mitgliedsunternehmen sind über 105.000 Menschen im Bereich des Einkaufs tätig. Der jährliche Umsatz der BME-Mitglieder beläuft sich auf etwa 298 Billionen Euro, insgesamt beträgt das Einkaufsvolumen unserer Firmenmitglieder 1,25 Billionen Euro pro Jahr.

Der BME fördert den Austausch von Erfahrungen, stellt Dienstleistungen für die Beschaffungsseite und das Supply Chain Management zur Verfügung und unterstützt die wissenschaftliche Forschung. Die BME Akademie ist der größte deutsche Anbieter für Weiterbildungen im Bereich Einkauf und Logistik. 2008 hat der BMI eine Außenstelle in Shanghai eröffnet. China ist auch ein wichtiger Schwerpunkt in der Anbieterdatenbank des BME.

German Lean Construction Institute – GLCI e.V.

Lean Construction hat das Potential das gesamte Bauwesen zu revolutionieren. Alle Prozesse werden auf den Wert aus Sicht des Kunden ausgerichtet. Durch eine Grundeinstellung aller Beteiligten zur kontinuierlichen Verbesserung werden die Prozesse nachhaltig verankert. Der Fokus liegt dabei auf der Vermeidung jeglicher Art von Verschwendung in sämtlichen Arbeitsprozessen.

Die Entwicklung des Lean Construction hat bereits begonnen und wird sich in den kommenden Jahren rasant verbreiten.

Jeffrey K. Liker

Unsere Partnerschaft mit Jeffrey K. Liker erstreckt sich auf öffentliche Veranstaltungen, Seminare sowie Inhouse-Schulungen zu den Erfolgsfaktoren einer ganzheitlichen Lean Management Ausrichtung von Unternehmen.

Jeffrey Liker ist Autor der Erfolgsreihe:
• The Toyota Way, January, 2004 by McGraw-Hill
• The Toyota Way Fieldbook, October, 2005 by McGraw-Hill
• Toyota's Product Development System with James Morgan, 2006, by Productivity Press
• Toyota Talent: Developing People the Toyota Way, April 29, 2007 by McGraw-Hill
• Toyota Culture: The Heart and Soul of the Toyota Way, 2008 by McGraw-Hill

Er ist 11-facher Gewinner des Shingo Prize for Excellence in Manufacturing Research

Laboratório de Sistemas Computacionais para Projeto e Manufatura - SCPM

The Computing Systems Lab for UNIMEP’s Manufacturing Project develops its learning research activities focusing the manufacturing process development process integration, particularly, the product process interface.

Its services are organized in 3 research lines: Product Integrated Development (CAx, PDM, PLM); Monitoring of Machining Process with Very High Speed Cutting; Digital Fabric. The focus is in the applied research and in partnership with the industry.

Lean Enterprise China

Lean Enterprise China (LEC) ist eine nicht gewinnorientierte Forschungsorganisation, die Lean Thinking in China fördern möchte und Schulungen dazu anbietet. LEC ist die einzige Organisation in China, die zur Nutzung der Urheberrechte an Büchern und Informationen von LEI, der führenden globalen Lean-Organisation mit Sitz in Boston, Massachusetts (USA), berechtigt ist.

LEC gehört zu den Partnerunternehmen in 18 Ländern, mit denen Lean Global Network zusammenarbeitet.

Lean Hochschulgruppe e.V.

Die LEAN Hochschulgruppe e.V. ist ein studentischer Verein am Karlsruher Institut für Technologie. Unser Ziel ist die Verknüpfung der universitären Ausbildung mit der LEAN Philosophie in Theorie und Praxis.

Dabei stehen die Generierung und das Synthetisieren von Wissen und Methoden aus dem Bereich des LEAN Thinking von Mitgliedern für Mitglieder im Vordergrund. Hierfür haben wir ein mehrsemestriges Ausbildungsprogramm entwickelt, mit dem die Mitglieder die verschiedenen Facetten, Herausforderungen und Potenziale des Themas kennen lernen und auch in Workshops und realen Projekten zur Anwendung bringen sollen. Nachdem die theoretische Grundlage des jeweiligen Gebiets gelegt ist, werden spezielle Exkursionen und Vorträge für die Mitglieder organisiert, um den Praxisbezug herzustellen.

Auf Industrieeinsätzen bei unseren Industriepartner setzen die Mitglieder der LEAN Hochschulgruppe ihr Wissen in die Tat um und eigenen sich fundierte Kenntnisse des LEAN Management für das spätere Berufsleben an.

Leaning Hochschulgruppe Dortmund e.V.

Die LeanIng Hochschulgruppe Dortmund e.V. gehört zu den aufstrebenden studentischen und gemeinnützigen Initiativen an der Technischen Universität Dortmund. Die Hochschulgruppe ist ein Anlaufpunkt für Lean begeisterte Studenten aus allen Fachbereichen und Semesterstufen. Seit der Gründung im Sommer 2012 hat LeanIng es sich zum Ziel gesetzt, das Thema Lean Management auch neben den universitären Pflichtveranstaltungen an der Technischen Universität Dortmund zu etablieren. Dafür planen und organisieren ehrenamtlich aktive Mitglieder, in ihrer Freizeit, Schulungen und Vorträge.

RD interlogue

Das Besuchsprogramm von RD interlogue ermöglicht authentische Einblicke in die Praxis bei Vorzeige-Unternehmen. Die Learning Journeys folgen dem Grundgedanken: Letztlich zählt nur, was anschließend im eigenen Unternehmen umgesetzt wird. Führungskräften wird ein Verständnis der eigenen Rolle als Verbesserungstreiber vermittelt und sie werden befähigt, Verbesserung strategisch zu betreiben. Mitarbeitern wird ein profundes Verständnis in Bezug auf Lean-Konzept und –Methodik sowie Kaizen vermittelt. Der Ansatz der Learning Journeys besteht darin, beidseitigen Nutzen zu schaffen sowohl für Teilnehmer als auch für besuchte Unternehmen. RD interlogue versteht sich als Katalysator und als Förderer des Austauschs zum Thema Verbesserung.

Technische Universität Darmstadt

Das Institut für Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen (PTW) an der TU Darmstadt lehrt und forscht heute auf dem Gebiet der Hochgeschwindigkeitsbearbeitung, der Konstruktion und Auslegung von Werkzeugmaschinen und Komponenten sowie der Prozessoptimierung und Produktionsorganisation. 6 Forschungsgruppen am PTW – Werkzeugmaschinen und Komponenten, Zerspanungstechnologie, Mikroproduktion, Center für industrielle Produktivität, Management industrieller Produktion und Umweltgerechte Produktion – sind in aktuellen Forschungsthemen aktiv.

Der Fokus liegt auf anwendungsnaher Forschung in enger Zusammenarbeit mit der deutschen, fertigenden Industrie. „Die Welt der Fertigungstechnologie wird in Ihrer Komplexität zunehmen. Neue Materialien und neue Fertigungsverfahren werden zukünftig vielfältige alternative Prozessketten erlauben. Vor dem Hintergrund der zeitgleich kürzer werdenden Produktlebenszyklen wird die Planung der Produktion dadurch neue Herausforderungen erfahren: Verbesserungen, die allein auf technologischen Innovationen beruhen, reichen dabei nicht mehr aus. Die Fähigkeit, Kompetenzen im Bereich eines systematischen Produktivitätsmanagements, der Verbesserung von ablauforganisatorischen Prozessen rasch und nachhaltig aufzubauen wird immer wichtiger werden. Im Fokus steht zukünftig die fachkompetenzübergreifende Vernetzung der Arbeit entlang des Innovationsprozesses.

AHK -

Als Mitglied des Netzwerks der deutschen Handelskammern bietet die AHK SH deutschen und ausländischen Unternehmen ihre Erfahrung, Verbindungen und Dienstleistungen über die drei folgenden Organisationen an:

1. Die Delegation der Deutschen Wirtschaft (Delegation of German Industry and Commerce) vertritt deutsche Geschäftsinteressen in China und informiert über den Wirtschaftsstandort Deutschland.
2. Die Deutsche Handelskammer in China – Schanghai (German Chamber of Commerce in China – Shanghai) ist eine Organisation, in der Unternehmen, die aktiv an bilateralen Geschäftsbeziehungen beteiligt sind, Mitglied werden können.
3. Die German Industry & Commerce Greater China (Deutsche Industrie- und Handelskammer im Großraum China) bietet unter dem Markennamen „DEinternational“ Dienstleistungen für Unternehmen aus Deutschland sowie den Gastgeberländern an, damit sie ihr Potenzial und die geschäftlichen Chancen in der Region voll ausschöpfen können. Die Dienstleistungen, die das aus gut 250 Mitarbeitern bestehende Team von DEinternational in Peking, Schanghai, Guangzhou, Hongkong und Taipeh anbietet, befassen sich vor allem mit Unternehmensberatung, der Suche nach Geschäftspartnern, Schlichtung bei geschäftlichen Konflikten sowie Berufsausbildung und Managementschulungen.

Wirtschaftsuniversität

Die Wirtschaftsuniversität – vormals Hochschule für Sozial- und Wirtschaftswissenschaften – bildet seit dem 11. Januar 1937, dem Tag, an dem die ersten Vorlesungen an der Fakultät für industrielle Organisation gehalten wurden, Studierende aus.

Auf eine Entscheidung des polnischen Parlaments hin wurde der polnische Name unserer Institution am 1. Oktober 2010 von „Akademia Ekonomiczna im. Karola Adamieckiego w Katowicach“ in „Uniwersytet Ekonomiczny w Katowicach“ geändert. Diese bemerkenswerte Veränderung bestätigt unseren Platz unter den renommiertesten höheren Bildungseinrichtungen in Polen.

VDI-Brazil

The VDI-Brazil (Engineers Association Brazil-Germany), founded in 1956, in São Paulo, has a competence center for clarification of technological questions and encouraging technological cooperation between Brazil and Germany.

Since March 2008, the VDI has worked in partnership with the Brazil-Germany Chambers of São Paulo, and ever since has an office located on the premises of this. Focusing on engineers and future professionals in the field, the organization offers events about technical themes and managerial training. Among these, there are also courses, lectures and seminars that deal with questions related to newer technologies, especially for Germans and Brazilians. Besides contributing to the professional development of the engineer, it also brings opportunities for networking, an important ingredient in today‘s corporate world.

W3 Group, LLC

W3 Group LLC, is a globally recognized consulting and training group that assists organizations who are striving to create a culture of deliberate continuous improvement based on innovation and adaptiveness.

The methodologies, principles, and techniques W3 Group teaches are on the cutting edge of global understanding in regards to deliberate culture creation, organizational alignment, and lean deployment.

Wirtschaftsverband Industrieller Unternehmen Baden e.V.

Der wvib bietet seinen knapp 1.000 Mitgliedsunternehmen eine Vielzahl von Dienstleistungen an. Das Angebot präsentiert sich in sechs Geschäftsfeldern: Informationen, Beratung, Erfahrungsaustausch, Netzwerk, wvib-Akademie und Treffpunkte. Jedes Geschäftsfeld ist gegliedert in einzelne Produkte, die von einem Produktmanager betreut werden. Der wvib hilft seinen Mitgliedern schnell, unbürokratisch und persönlich. Von der kurzen Auskunft am Telefon über die individuelle Beratungsleistung vor Ort bis zur Netz-Veranstaltung.

Wissensfabrik - Unternehmen für Deutschland e.V.

Die „Wissensfabrik – Unternehmen für Deutschland e.V." ist eine Initiative von Wirtschaftsunternehmen und Stiftungen, die Bildung und Unternehmertum in Deutschland fördern. Die Wissensfabrik versteht sich als bundesweites Netzwerk und zählt rund 120 Mitglieder aller Branchen und Größen. Sie bietet so eine Plattform, um Wissen zu teilen und dadurch zu vermehren.

In rund 2.600 Bildungspartnerschaften engagiert sich die Wissensfabrik für Wissenstransfer und Kompetenzentwicklung in Naturwissenschaften, Technik, ökonomischer Bildung und Unternehmertum. Die Projekte fördern zudem fachliche, personale, methodische und soziale Kompetenzen bei allen Beteiligten. Einen Schwerpunkt bilden Bildungsprojekte für Kindergärten und Grundschulen. Außerdem unterstützt die Wissensfabrik junge Unternehmer bei der Umsetzung ihrer Geschäftsideen im Rahmen eines Mentorenprogramms und mit der Gründerinitiative WECONOMY.

Die Staufen AG ist seit 2015 Mitglied der Wissensfabrik.