BestPractice Partner

BestPractice Live

Unsere Partner sind auch Ihre Partner

Der beste Beweis für die Wirksamkeit von Lean Management sind die Unternehmen, die Lean bereits erfolgreich eingeführt haben und sich stetig weiterentwickeln.

Hier sind sie: unsere BestPractice-Partner – Marktführer, Technologieführer und Hidden Champions. Und Weltklasse in der Lean Transformation.

ABB Schweiz AG

ABB ist weltweit führend in der Energie- und Automationstechnik. Das Unternehmen ermöglicht seinen Kunden in der Energieversorgung und der Industrie, ihre Leistung zu verbessern und gleichzeitig die Umweltbelastung zu reduzieren. ABB beschäftigt etwa 145'000 Mitarbeitende in rund 100 Ländern.


Der Geschäftsbereich ABB HCS (High Current Systems) entwickelt, verkauft, produziert, installiert und unterhält Generatorleistungsschalter weltweit. ABB HCS ist Marktführer und weltweit anerkannter Technologieführer. Auf dem Markt will sich ABB HCS in Bezug auf Technologie-, Qualität sowie Kompetenz differenzieren. Mit optimalen Prozessen in allen Disziplinen will ABB HCS eine Kostenführerschaft erzielen, um langfristig überdurchschnittlich profitabel zu sein. Dazu wurde der Geschäftsbereich zu einer Lean Enterprise transferiert. ABB HCS wurde 2010 als ,,Beste Fabrik 2010 in Europa" ausgezeichnet sowie 2015 mit dem Manufacturing Excellence Award Gesamtsieg prämiert.

ABUS

Seit 1924 sorgt ABUS weltweit für das gute Gefühl der Sicherheit. Als deutscher Qualitätshersteller achtet ABUS bei seinen Produkten auf hohe Zuverlässigkeit und Langlebigkeit bei einfachster Bedienung. Um den wachsenden Bedürfnissen privater und gewerblicher Nutzer gerecht zu werden, bietet ABUS in den Bereichen Sicherheit Zuhause, Sicherheit Unterwegs und Objektsicherheit ein breites Sortiment innovativer Sicherheitslösungen. Zur ABUS Gruppe gehören die Unternehmen ABUS August Bremicker Söhne KG, ABUS Security-Center GmbH & Co. KG, ABUS Pfaffenhain GmbH und ABUS Seccor GmbH mit weltweit rund 3000 Mitarbeitern.

Aerzener Maschinenfabrik GmbH

Die Aerzener Maschinenfabrik ist führender Spezialist und Global Player, der zuverlässige, energieeffiziente und hochleistungsfähige Drehkolbengebläse, Turbogebläse und Schraubenverdichter an Kunden weltweit liefert. Das Familienunternehmen verfügt über mehr als 150 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Umsetzung von Lösungen für die industrielle Förderung, Verdichtung oder Messung von Luft und Gasen. Komprimierte Gase befördern beispielsweise Kaffeebohnen vom Silo zur Röstanlage. Oder sie belüften Klärbecken so exakt, dass sich Bakterien genau im richtigen Maßstab vermehren und verschmutztes Wasser optimal reinigen können.

Mit weltweit ca. 2.100 Mitarbeitern betreibt die AERZEN-Gruppe mehr als 40 Tochtergesellschaften. Mit den Ansätzen des Lean Managements wurden in der Vergangenheit und werden auch in Zukunft in den Bereichen Administration und Produktion Prozesse optimiert. Expect performance.

Agfa HealthCare

Agfa HealthCare ist führend im rasch wachsenden Markt der integrierten IT- und Imaging-Systeme, welche Gesundheitseinrichtungen einen nahtlosen Informationsfluss sowie eine 360°-Sicht auf die Patientenbehandlung gewähren.

Die Agfa-Gruppe mit ca. 12.000 Mitarbeitern weltweit (rund 800 an vier deutschen Standorten der Agfa-Gevaert HealthCare GmbH) erwirtschaftet einen Umsatz von rund 3 Mrd. Euro mit ca. 11.000 Produkten im Bereich Medizintechnik.
Im Werk Peißenberg der Agfa-Gevaert HealthCare GmbH produzieren 280 Mitarbeiter medizinische Geräte in jährlichen Stückzahlen von 100 bis 3000 in diversen Varianten.

Die Firmenphilosophie: Mit kontinuierlicher Produktion in kürzester Zeit verschwendungsfrei genau das fertigen, was der Kunde braucht. Das macht das Werk zum Paradebeispiel für Lean Production. Die Produktion fließt, kurze Durchlaufzeiten und geringe Lagerhaltung inklusive. Allein in den vergangenen vier Jahren konnte das Werk seine Herstellungskosten um 22 Prozent senken.
Der Standort Peißenberg gewann 2009 den Preis „Fabrik des Jahres – Beste Montage“. Das Werk ist fit für die Zukunft und gilt als langfristig gesichert.

Albrecht Jung

Die Albrecht Jung GmbH & Co. KG wurde 1912 im sauerländischen Schalksmühle gegründet. Unter dem Leitsatz „Fortschritt als Tradition“ hat sich das Unternehmen in 100 Jahren erfolgreicher Firmengeschichte als Spezialist für Schalter und Systeme etabliert. Mit einem Zweitwerk in Lünen, eigenen Niederlassungen und zahlreichen Vertretungen weltweit ist JUNG auch international eine feste Größe der Branche. Teamwork und Innovationskraft sind dabei die Säulen des Erfolgs.

JUNG bietet Geräte und Systeme an, die durch moderne Technik, anspruchsvolles Design und große Funktionsvielfalt überzeugen. Zum einen umfasst das Angebot Schalter, Steckdosen, Dimmer und Wächter in unterschiedlichen Varianten. Daneben gehören innovative Systeme zum Portfolio, die die Steuerung von Funktionen in Haus oder Wohnung übernehmen: Von Beleuchtungs-, Jalousie- und Temperaturregelung über Funk-Technologie bis zu KNX-Technik, Türkommunikation und Multimediasteuerung ist hier ein umfangreiches Spektrum abgedeckt. Neben den Aspekten Komfort und Sicherheit werden dabei auch die Ansprüche an Wirtschaftlichkeit und Energieeffizienz erfüllt. Die Produktion von JUNG erfolgt in Deutschland. An den Standorten Schalksmühle und Lünen fertigt das Unternehmen in kontinuierlich hoher Qualität, auf die Kunden in aller Welt sich verlassen. Dafür wurde JUNG ausgezeichnet: Als erster Hersteller in Nordrhein-Westfalen erhielt das Unternehmen von TÜV NORD das Zertifikat „Made in Germany“. Im Mai 2012 wurde die Markenstärke des Unternehmens mit einer weiteren Auszeichnung honoriert: Mit dem Plus X Award „Most Innovative Brand of the Year“ in der Produktgruppe Elektro und Medientechnik. Zudem sind drei der JUNG Produktneuheiten 2012 mit dem Plus X Award prämiert worden – das ist Innovationskraft „Made in Germany, auf die Kunden in aller Welt sich verlassen können!

ALSTOM

Alstom ist in Deutschland einer der führenden Anbieter von Bahntechnik. Schwerpunkt ist die Herstellung von Schienenfahrzeugen für den Nahverkehr: Straßen-und Stadtbahnen, S-Bahnen und Regionalzüge. Unsere Züge verkehren von Schleswig-Holstein bis Bayern. Mit über 1.000 verkauften Regionalzügen hat sich die Alstom Coradia-Zugplattform am Markt durchgesetzt. Die von Alstom neu entwickelte Hybridlokomotive reduziert den Kraftstoffverbrauch um bis zu 50 Prozent und den Schadstoffausstoß um bis zu 70 Prozent. Alstom ist der einzige Hersteller von Bahntechnik, der in Deutschland Wartung, Instandhaltung und Modernisierung aller Schienenfahrzeugtypen und deren Komponenten für Baureihen aller Hersteller sowie für Transport-Informationssysteme anbietet. Mehr als 90% der in Deutschland verkehrenden Hochgeschwindigkeitszüge sind mit ETCS (European Train Control System) von Alstom ausgerüstet. In Deutschland beschäftigt Alstom über 3.000 Personen an 6 Standorten.

Autoliv INC

Autoliv INC ist ein weltweit führender Zulieferer von Sicherheitssystemen für die Automobilindustrie. Der Konzern besitzt auf allen fünf Kontinenten Produktionswerke und Joint Ventures sowie Entwicklungs- und Versuchseinrichtungen und beliefert global namhafte Automobilhersteller wie z.B. GM, Land Rover, VW, Daimler, BMW, Reanult, Volvo, Fiat, Toyota und Skoda.

Zahlreiche internationale Auszeichnungen bestätigen das innovative Potenzial, die Qualität der Produkte und deren Fertigung.

Seit 1998 ist Autoliv Poland mit Hauptstandort in Oława und zwei Fertigungswerken APT (Autoliv Poland Textiles) und APR (Autoliv Poland Restrain System) aktiv.

B. Grob do Brasil S.A.

B. GROB do Brasil ist ein weltweit tätiges Familienunternehmen mit Sitz in Mindelheim (Deutschland) und drei Produktionswerken in São Paulo (Brasilien), Bluffton (USA) und Dalian (Volksrepublik China).

Das Produktportfolio umfasst Universaldrehzentren, eine Serie hochkomplexer Maschinen mit eigenen Automatisierungskomponenten sowie integriertes Maschinenmontagezubehör und vollautomatisierte Montagebänder.

Seit 1958 produziert die B. GROB do Brasil Maschinen für die brasilianische Industrie und für den Export. Das brasilianische Unternehmen ist als ältestes Werk der GROB-Gruppe ein wichtiger Bestandteil und starker Partner im GROB-Produktionsverbund. In São Paulo erarbeiten über 560 Mitarbeiter auf einer Produktionsfläche von mehr als 25.000 m² einen Jahresumsatz von knapp 110 Millionen EUR (2013).

Zum Produktportfolio gehören sowohl das Systemgeschäft (Fokus: Zerspanungsanlagen für Getriebe und Motoren) wie auch Universalmaschinen in Serienproduktion (Universalbearbeitungszentren mit 4 bzw. 5 Achsen).

BMW AG

Kein BMW ohne ein Bauteil aus Landshut: Das BMW Werk Landshut produziert Motor- und Fahrwerkskomponenten aus Leichtmetallguss, Kunststoffkomponenten für das Fahrzeug-Exterieur, Carbonkomponenten, diverse Cockpit- und Ausstattungsumfänge sowie Gelenkwellen, Austauschmotoren und Elektrifizierungskomponenten.

Die in Landshut gefertigten Komponenten werden weltweit an 29 Produktions- und Montagestätten der BMW Group in 14 Ländern geliefert.

BOS International

BOS ist ein internationales deutsches Unternehmen mit Niederlassungen in Ost- und Westeuropa, den USA, Mexiko, Nordamerika und Asien, das Systeme für den Fahrzeuginnenraum entwickelt, herstellt und vertreibt. Mehr als 3.000 Beschäftigte arbeiten an sieben F&E- oder Produktionsstandorten in Deutschland, dem Vereinigten Königreich, Ungarn, den USA sowie in einem Vertriebszentrum in Korea. BOS setzt sein technisches Fachwissen und seine Erfahrung als Marktführer ein, um innovative Systeme auf höchstem Niveau zu entwickeln. BOS wurde 1910 gegründet und befindet sich, einschließlich sämtlicher Tochtergesellschaften, in Privatbesitz.

BSH Sprzęt Gospodarstwa Domowego Sp. z o.o.

BSH Sprzęt Gospodarstwa Domowego, Marktführer für Haushaltsgeräte auf dem polnischen und europäischen Markt, ist ein polnisches Tochterunternehmen der deutschen BSH Bosch und Siemens Hausgeräte GmbH, deren Sitz in München ist. Mit einem weltweiten Jahresumsatz von über 10,5 Milliarden EUR (2013) gehört das Unternehmen zu den stärksten Unternehmen auf dem Markt für Haushaltsgeräte. Die BSH GmbH wurde im Jahr 1967 als Joint Venture der Robert Bosch GmbH und der Siemens AG gegründet. Heute unterhält BSH 41 Standorte in 13 Ländern in Europa, den USA, in Lateinamerika und in Asien. Dem weltweiten Netzwerk von BSH gehören 80 Unternehmen in 47 Ländern mit etwa 50.000 Mitarbeitern an.

Carl Stahl Group

Die Unternehmensgruppe Carl Stahl ist ein weltweit tätiges Unternehmen. Der familiengeführte Konzern mit internationaler Kompetenz agiert mit 67 Standorten und bietet innovative und zukunftweisende Lösungen im Bereich der Seil- und Hebetechnik, Architektur, Feinseil sowie Persönlicher Schutzausrüstung gegen Absturz. Ein internationales Angebot im Bereich der Aus- und Weiterbildung bietet die Carl Stahl Akademie zu den aktuellen Themen der Seil und Hebetechnik.

Claas Hungary

Die Claas Gruppe mit Hauptsitz in Norddeutschland gehört zu den führenden Herstellern von landwirtschaftlichen Maschinen in Europa. 1997 übernahm Claas das Maschinenbauunternehmen in Törökszentmiklós mit über 100 Jahren Erfahrung. Nach ihrer Gründung entwickelte sich die Claas Hungária Kft. zu einem unverzichtbaren Teil der Claas Gruppe. Hier entstand das Entwicklungszentrum für Schneidwerke und mit Schneidwerken ausgestattete Fahrzeuge. In der angrenzenden Fabrik wird zudem Ernteausrüstung für Traktoren produziert, wobei erfolgreich Lean-Prinzipien wie die Produktion auf gemischten Fertigungslinien umgesetzt werden. Claas Hungária verfügt über ein hohes Maß an betrieblicher Exzellenz und Führungsexzellenz, die im Produktionssystem von Claas standardisiert sind.

DMG MORI

In den letzten Jahren entwickelte sich die Firma mehr und mehr zu einem Full-Liner in Richtung der Technologien Drehen, Fräsen, Ultrasonic / Lasertec sowie den dazugehörigen Services. Durch eine konsequente Marktnähe, einem flächendeckenden Direktvertrieb und kundenbezogenen Dienstleistungen gewährleistet das Unternehmen ein dauerhaft stabiles Servicenetz (-werk).

Ein wichtiger Erfolgsfaktor hierfür ist die konsequente Orientierung am Weltmarkt, durch welche zudem die Technologieführerschaft zahlreicher Produkte ermöglicht wird.

Unter dem Namen Deckel Maho Gildemeister Machine Tools (DMG) baute der Konzern Anfang 2003 mit der Errichtung eines Produktionsstandortes in Shanghai seine Stellung auf dem asiatischen Markt weiter aus.

Dort veranstaltet die Staufen Shanghai in Zusammenarbeit mit DMG „BestPractice Days“ für Führungskräfte. Im Vordergrund steht dabei der Austausch der Teilnehmer untereinander und mit unseren Experten.

Edscha Kamenice nad Lipou

Edscha ist strategischer Entwicklungspartner der internationalen Automobilindustrie. Unter dem Dach des spanischen Automobilzulieferers Gestamp bedienen wir heute von weltweit 22 Standorten mit rund 5.400 Mitarbeitern nahezu alle Automobilhersteller mit unseren Produkten und unserem Know-how.

Elesta GmbH

Die ELESTA GmbH ist ein innovatives und dynamisches Unternehmen, das Produkte für Sicherheitsapplikationen entwickelt, produziert und weltweit vertreibt. Sie ist Spezialist und einer der führenden Hersteller im Bereich der Relais mit zwangsgeführten Kontakten. Als Innovationsführer in diesem Markt bietet sie ständig neue Lösungen für spezifische, individuelle Kundenanforderungen.

Mit einem Exportanteil von 98% unterliegt die ELESTA GmbH enorm den Einflüssen der Frankenstärke. Dank einer stringenten Verfolgung des Lean Management Ansatzes ist sie in der Lage, dieser Herausforderung zu trotzen und den Produktionsstandort Schweiz zu sichern. In den letzten, wirtschaftlich instabilen Jahren konnten nachweisliche Erfolge dank Lean Management erzielt werden. Lean Management ist Bestandteil der Firmenkultur von ELESTA GmbH Und in jeder Abteilung tief verankert; ob in den wertschöpfenden wie auch den administrativen Bereichen. Die ELESTA GmbH ist 2012 mit dem Swiss Lean Award ausgezeichnet worden.

Emag Werkzeugmaschinen

FEIG Electronics

FEIG ELECTRONIC ist seit 50 Jahren ein technologieorientiertes, mittelständisches und inhabergeführtes Unternehmen. Mit derzeit 250 Mitarbeitern entwickelt und produziert das Unternehmen Zahlungsverkehrsterminals, RFID-Systeme, Steuerungstechnik für Tor- und Schrankenanlagen und Induktionsschleifendetektoren. Als OEM-Lieferant werden dabei nur Systemintegratoren und Wiederverkäufer, jedoch keine Endkunden beliefert. Neben einer Tochter in den USA verfügt das Unternehmen über ein weltweites Netz an Vertriebspartnern.

2012 startete das Unternehmen das Projekt „Fit für die Zukunft“, um den kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) bei FEIG ELECTRONIC zu implementieren. Hierzu wurden unternehmensweit Verschwendungen identifiziert und in verschwendungsfreie, kostenoptimierte Prozesse und Standards überführt. Seit 2016 ist FEIG ELECTRONIC BestPractice Partner der Staufen AG.

General Motors Manufacturing Poland

Das Werk GM Manufacturing Poland ist Teil des internationalen Konzerns General Motors und eine von zehn Fertigungsstätten in Europa, in denen Fahrzeuge der Marke Opel / Vauxhall gebaut werden. Die treibende Kraft in dem Werk sind dreitausend erfahrenen Mitarbeiter und moderne Technologien. GM Manufacturing Poland investiert laufend in neue Modelle und konnte sich so eine gute Position unter den führenden Automatikunternehmen Europas sichern.

Mehr als 98% der Fahrzeuge, die in diesem Werk in drei Schichten gebaut werden, werden nach Mittel- und Westeuropa exportiert.

Das Werk wird nach dem Unternehmenssystem von GM Global Manufacturing geleitet, wodurch höchste Qualität, Effizienz und Flexibilität sichergestellt sind.

GETINGE Group

Getinge ist ein globaler Anbieter von innovativen Lösungen für Operationssäle, Intensivstationen, Sterilisationsabteilungen sowie für Unternehmen und Institutionen im Bereich Life Science. Auf der Grundlage unserer Erfahrungen aus erster Hand und engen Partnerschaften mit klinischen Experten, medizinischen Fachkräften und medizintechnischen Spezialisten verbessern wir den Alltag der Menschen nicht nur heute, sondern auch morgen.

halstrup-walcher GmbH

halstrup-walcher entwickelt und fertigt innovative, gerne auch kundenspezifische Antriebs- und Messtechniklösungen. Ob im Maschinenbau neue Formate eingestellt werden müssen oder im Reinraum der Überdruck aufrecht zu halten ist – halstrup-walcher liefert überzeugende Technik von Menschen für Menschen. Unsere Kunden (und deren Kunden) stehen bei uns im Mittelpunkt.

Für unsere Kunden haben wir unsere gesamte Organisation in den letzten Jahren komplett modernisiert und auf Lean Management ausgerichtet – mit dem Anspruch, in jedem Produktbereich hohe Qualität bei markttauglichen Preisen und kurzen Lieferzeiten bieten zu können. Viele Besucher sind erstaunt, dass auch ein familiengeführtes, mittelständisches Unternehmen mit 120 Mitarbeitern dabei so systematisch und nachhaltig vorgeht – der Erfolg gibt uns recht.

HARTING Technology Group

Die HARTING Technologiegruppe entwickelt mit ihren Kompetenzen in den Bereichen elektrische, elektronische und optische Verbindungs-, Übertragungs-, und Netzwerktechnik, Fertigung, Mechatronik und Software- Erstellung maßgeschneiderte Lösungen und Produkte wie Steckverbinder für die Energie- und Datenübertragung sowie -vernetzung, z. B. im Maschinenbau, der Bahntechnik, für Windenergieanlagen, die Fabrikautomation und den Telekommunikationssektor.

Außerdem produziert HARTING elektromagnetische Komponenten für die Automobilindustrie und bietet Lösungen für die Bereiche Gehäusetechnologie und Shopsysteme. Die HARTING Gruppe beschäftigt heute über 4.200 Mitarbeitende in 43 Vertriebs- und 13 Produktionsstandorten.

Hilti AG

Hilti beliefert die Bauindustrie weltweit mit technologisch führenden Produkten, Systemen und Dienstleistungen. Sie bieten dem Profi am Bau innovative Lösungen mit überlegenem Mehrwert. Der Hauptsitz der Hilti Gruppe befindet sich in Schaan im Fürstentum Liechtenstein.

Weltweit rund 21 000 Mitarbeitende in mehr als 120 Ländern begeistern ihre Kunden und bauen eine bessere Zukunft. Integrität, Mut zur Veränderung, Teamarbeit und hohes Engagement bilden das Fundament der Unternehmenskultur.

Hilti zeichnet sich aus durch herausragende Innovation, höchste Qualität, direkte Kundenbeziehungen und wirksames Marketing. Zwei Drittel der Mitarbeitenden sind in den Verkaufsorganisationen und im Engineering unmittelbar für die Kunden tätig. So kommen täglich mehr als 200 000 Kundenkontakte zustande. Hilti betreibt eigene Produktionswerke sowie Forschungs- und Entwicklungszentren in Europa, Asien und Lateinamerika.

Homag Holzbearbeitungssysteme GmbH

HOMAG ist internationaler Marktführer und gefragter Spezialist für Formatbearbeitung und Kantenanleimen – mit einem einzigartigen Produkt-Programm:

Kantenanleimen mit laserTec – in Deutschland patentrechtlich nur mit Rehau-Kanten verwendbar
Ein- und doppelseitige Kantenanleimmaschinen
Kombinierte Formatbearbeitungs- und Kantenanleimmaschinen
Hochflexible CNC-Bearbeitungszentren und -Oberfräsen
Fertigungszellen und Automatisierungstechnik
Doppelendprofiler
Einseitige Format- und Profiliermaschinen
Postformingmaschinen
Transportelemente
Systeme für Leichtbautechnik
Leistungsfähige, bedienerfreundliche Steuerungssysteme und Software

Insta

Die Insta Elektro GmbH wurde 1970 als Elektronik-Technologiezentrum gegründet. Bis heute ist Insta das Tochterunternehmen von Gira und JUNG und konzipiert, entwickelt und fertigt mit über 500 Mitarbeitern und zwei Business Units am Standort Lüdenscheid innovative Produktsortimente und Systeme. Variables, sich an die Architektur und an die Kundenbedürfnisse anpassendes Licht ist der Auftrag der Business Unit »Lightment«. Hierbei sind die LED-Leuchte und die dafür notwendige Steuerungstechnik unsere Erfolgsfaktoren am Markt. Die Business Unit »Building« steht für Produkte, Systeme und Technologien der Gebäudesystemtechnik. Sie konzentriert sich auf die Kompetenzfelder Lichtmanagement, Jalousiesteuerung, Heizungs-, Lüftungs- und Klimatechnik, Sensorik und Visualisierungstechnik und versteht sich dabei als starker OEM-Partner für Marken wie Gira und JUNG.

Iscar do Brasi

Iscar do Brasil, ein multinationales israelisches Unternehmen auf dem Gebiet der Schneidwerkzeuge, vermarktet die Produkte, die an seinem Hauptsitz in Israel, im Werk in Vinhedo und in anderen Fertigungseinrichtungen in verschiedenen Ländern hergestellt werden. Seit Iscar 1995 seine Arbeit in Brasilien aufgenommen hat, entwickelt und liefert das Unternehmen landesweit maschinelle Bearbeitungslösungen für unterschiedliche Marktsegmente. Das Iscar-Werk am Hauptsitz in hat sich unter anderem auf die Herstellung von Spezialwerkzeugen, Bohrern, Medien, Kreuzmeißeln, Bohrstangen, Fräsköpfen und Hartmetalleinsätzen mit Spezialprofilen spezialisiert.

Darüber hinaus wird es von Fachleuten unterstützt, die in der Lage sind, optimale Lösungen für die maschinelle Bearbeitung zu entwickeln, und bietet einen Kundendienst, der speziell geschult wurde, um auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden eingehen zu können. Es verfügt über die Bestände und die strategische Logistik, um seine Kunden schnell und sicher beliefern zu können sowie eine Infrastruktur, die internationalen Standards entspricht, einschließlich eines Technology Machining Centers.

Kreissparkasse Göppingen

Fest verwurzelt in Stadt und Region, für die Kreissparkasse Göppingen eine Selbstverständlichkeit. Nicht ohne Grund gehört der „Sparkassen-Turm“ seit über 40 Jahren zu den inoffiziellen Wahrzeichen der Kreisstadt mit ihren rund 60.000 Einwohnern. Im gesamten Landkreis bietet die Sparkasse in mehr als 50 Filialen 1.100 Menschen Arbeit. Das regionale Engagement der zwölftgrößten Sparkasse Baden-Württembergs kann sich ebenfalls sehen lassen. Ihre Schloss-Filseck-Stiftung verwandelt das gleichnamige historische Gebäude seit 2008 in ein Zentrum für Kultur, Denkmalschutz und Landschaftspflege, das Zentrum eines wachsenden Landschaftsparks. Zahlreiche kulturelle und sportliche Ereignisse der Kreisstadt östlich von Stuttgart würden ohne die Sparkasse nicht stattfinden. Echte Baden-Württemberger mit Herz und Verstand also, die im Jahr 2016 alle Anstrengungen unternommen haben, um auch in Zukunft so erfolgreich zu wirtschaften wie in der über 170-jähjrigen Unternehmensgeschichte.

Lindner Group

Die Lindner Group ist Europas führender Spezialist in den Bereichen Innenausbau, Fassadenbau und Isoliertechnik. Das Familienunternehmen verfügt über 50 Jahre Erfahrung im „Bauen mit neuen Lösungen“, der Entwicklung und Ausführung von individuellen und fortschrittlichen Projektlösungen. Mit weltweit 6.000 Mitarbeitern betreibt Lindner vom bayerischen Arnstorf aus Produktionsstätten und Tochtergesellschaften in mehr als 20 Ländern.

Mit den Ansätzen des Lean Managements wurden in der Vergangenheit und werden auch in Zukunft in der Lindner Group in den Bereichen Produktion, Administration und Baustelle Prozesse optimiert.

LOCHMANN srl

In einer Region, deren Wirtschaft und Kultur tief in ihrer landwirtschaftlichen Tradition verwurzelt sind, hat sich die Familie LOCHMANN auf innovative Lösungen im Bereich Landmaschinen für den internationalen Markt spezialisiert.

LOCHMANN KABINEN wurde 1983 als Teil der LOCHMANN-Gruppe gegründet und entwickelt Produkte, die sich durch hervorragende Qualität und Liebe zum Detail auszeichnen. Die Kabinen sind mit den modernsten Technologien ausgestattet, die am Markt erhältlich sind, und werden im Auftrag der bekanntesten internationalen Hersteller von Traktoren, Baumaschinen und Spezialmaschinen produziert.

LOCHMANN KABINEN hat seine stabile Marktposition bis heute weiter ausgebaut und konsolidiert. Dies verdankt das Unternehmen vor allem einer Struktur, die sich durch Fachwissen, professionellen Service und Erfahrung auszeichnet. Auf diese Weise ist es in der Lage, außerordentlich flexibel auf alle Kunden einzugehen und ihnen Produkte von höchster Qualität zu liefern.

LTLS - Lufthansa Technik Logistik Services

Lufthansa Technik Logistik Services (LTLS), ein einhundertprozentiges Tochterunternehmen der Lufthansa Technik, ist ein führender Anbieter von Logistiklösungen für die Luftfahrtbranche. Die große Bandbreite an Dienstleistungen erstreckt sich vom Transportmanagement einschließlich Triebwerks- und AOG-Transport bis hin zur gesamten Lagerverwaltung. Das 1998 gegründete Unternehmen beschäftigt heute mehr als 1.300 Mitarbeiter und erwirtschaftet einen Umsatz von über 200 Millionen Euro.

Shopfloor Management bei der LTLS befasst sich mit den täglichen logistischen Herausforderungen in der Luftfahrt. Zwischen 9 und 10 Uhr morgens findet deutschlandweit in allen Standorten die Regelkommunikation statt. Alle wichtigen Informationen fließen während dieser Zeit unternehmensweit top-down und bottom-up. Das schafft Transparenz, Akzeptanz und Flexibilität. Sie erlauben die gezielte Entstörung sowie die langfristige Performancesteigerung.

Lean Management bei der LTLS befasst sich mit den kleinen (z. B. "weSCORE Workshops") und großen Veränderungen (z. B. "Logistik Akademie") im Unternehmen. Das Lean Review Board tagt regelmäßig zu den Fortschritten und setzt mit dem Lean Level (z. B. Revision von Shopfloor Management) jährlich richtungsweisende Ziele.

MAN Trucks Sp. z o.o.

Das Automobilwerk für Schwertransportwagen in Niepołomice bei Krakau gehört zur MAN Nutzfahrzeuge Gruppe, die Teil der MAN SE Gruppe ist. Das Produktionswerk wurde in Rekordzeit erbaut: Seit der Entscheidung für den Standort im August 2005 und der Grundsteinlegung im Juni 2006 bis zum Beginn der Produktion im Juli 2007 sind weniger als zwei Jahre vergangen. Die Fläche der Anlage beträgt 250.000 Quadratmeter; davon sind 78.000 Quadratmeter überdacht – hier befinden sich die Fertigung, die Lackierwerkstatt und die Lagerflächen.

Das Werk gilt als eine wichtige Stufe in der internationalen Wachstumsstrategie des Unternehmens MAN Nutzfahrzeuge und ist einer der modernsten Produktionsstandorte für Lastkraftwagen weltweit. Jährlich werden 35.000 Fahrzeuge im Zwei-Schicht-Betrieb hergestellt, täglich verlassen etwa 140 Fahrzeuge die Fabrik.

Marquardt

Marquardt ist ein seit über 85 Jahren erfolgreiches, internationales und unabhängiges Familienunternehmen. Wir sind ein führender Hersteller von elektromechanischen und elektronischen Schaltern und Schaltsystemen. Unsere Produkte kommen bei allen namhaften Herstellern der Automobilindustrie zum Einsatz. Ebenso finden Sie unsere Systeme in Haushaltsgeräten und anderen industriellen Anwendungen. Im Bereich der Elektrowerkzeugschalter sind wir Weltmarktführer. Wir zählen weltweit über 7.000 Mitarbeiter an dreizehn Standorten in zehn Ländern zu unserem Team – und alle sorgen dafür, dass aus Ideen marktfähige Spitzentechnologien werden.

Martin Engineering

Martin Engineering wurde 1944 gegründet. Das Unternehmen mit Hauptsitz in Neponset, Illinois (USA) beschäftigt weltweit etwa 900 Mitarbeiter. Martin Engineering gehört zu den international führenden Anbietern von Systemen und Equipment für den sicheren, sauberen und produktiven Umschlag von Massengütern. Die Produktreihe des Unternehmens ist die in diesem Segment umfangreichste auf dem Markt und sie umfasst unter anderem Förderbandabstreiferlösungen, Übergabepunktlösungen, Luftkanonen und vibrationstechnische Lösungen. Der Hauptschwerpunkt von Martin liegt auf der Entwicklung und Weiterentwicklung von Hochleistungsequipment, einfachem Design und einfacher Instandhaltung.

In Brasilien hat das Unternehmen seinen Firmensitz in Campinas. Mit Vertriebs- und Serviceteams ist das Unternehmen aber in ganz Brasilien vertreten. Das bis heute familiengeführte Unternehmen hat Geschäftseinheiten und Geschäftsbüros in Mexiko, China, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, der Türkei, Südafrika, Indonesien, Italien, Peru, Kolumbien und Indien und hält Lizenzen in Kanada, Australien, Japan und Chile.

Max Holder

Die Max Holder GmbH ist führender Hersteller von multifunktionalen knickgelenkten Geräteträgern, die bei Kommunen, Dienstleistern sowie im Wein- und Obstbau ganzjährig im Einsatz sind.

Das Bekenntnis zum Produktionsstandort Deutschland ist für Holder Teil der Unternehmensphilosophie.

Holder Produkte sind für den professionellen Einsatz unter härtesten Bedingungen konstruiert. Gerade bei anspruchsvollen Aufgaben können die vielseitigen Fahrzeuge ihre Stärken voll ausspielen. Deshalb steht der Name Holder nicht umsonst für Langlebigkeit, Qualität und Innovationen, und das seit 1888.

Melitta

Melitta Haushaltswaren, ein Teil der deutschen Melitta Gruppe, hat sich 2008 mit den Anlagen, in denen das Unternehmen gegenwärtig arbeitet, in der Stadt Shenzhen im Perlflussdelta angesiedelt. Die Haushaltswaren, wie zum Beispiel Kaffeemaschinen, Milchschäumer und Wasserkocher, die in den Anlagen in China hergestellt werden, werden an Kunden weltweit vertrieben. Daneben ist die Melitta Gruppe für ihren Kaffee und ihre Filterpapiere bekannt, die vor allem über Deutschland, die USA und Shenzhen vertrieben werden.

Das vollständig in ausländischem Besitz befindliche Unternehmen beschäftigt etwa 500 Mitarbeiter, die seine Produkte mit einem hohen Maß an Kundenorientiertheit herstellen. Das Unternehmen arbeitet eng mit seinen Lieferanten vor Ort zusammen und profitiert von seinem strategisch günstigen Standort, der neben seiner Nähe zu Südostasien auch über kurze Verbindungswege nach Shenzhen verfügt, wo sich einer der größten Häfen Asiens befindet.

Memminger-iro

1957 in Freudenstadt gegründet, hat die Memminger-Iro GmbH in Dornstetten, im Nordschwarzwald, ihren Sitz. Auf einem Areal von rund 22 500 Quadratmetern sind 230 der weltweit über 400 Memminger-Mitarbeiter beschäftigt. Als erste Adresse auf dem Weltmarkt entwickeln und produzieren wir High-Tech-Komponenten für die Textilindustrie und liefern sie in über 100 Ländern dieser Erde.

Die früh getroffene, mutige Entscheidung, selbst bessere Produkte zu entwickeln, als der Markt sie bot, hat den weltweiten Erfolg der Memminger-Iro GmbH begründet. Dieselbe Grundeinstellung, nämlich bestehende Technologien ständig zu hinterfragen, bestimmt bis heute Forschung und Entwicklung im Hause Memminger-Iro: Kompromisslos am Markt orientiert.

Innovative Verfahrenstechnik, konsequent auf höchstem Niveau produziert. Die Systeme für Fadenzuführung, Schmierung und Kontrolle garantieren Effizienz und optimale Qualität bei Strickmaschinen. Die Memminger-Iro Qualitätssicherung garantiert, dass Memminger-Iro Produkte diesem Anspruch stets gerecht werden.

MTU Aero Engines

Die MTU Aero Engines AG ist der führende deutsche Triebwerkshersteller und eine weltweit etablierte Größe. Das Unternehmen entwickelt, fertigt, vertreibt und betreut zivile und militärische Luftfahrtantriebe aller Schub- und Leistungsklassen sowie stationäre Industriegasturbinen. Die MTU ist mit Tochter- und Beteiligungsgesellschaften in wichtigen Regionen und Märkten weltweit präsent.

Im Bereich der zivilen Triebwerke ist die MTU mit ihren Produkten in allen Schub- und Leistungsklassen vertreten: von Triebwerken für Geschäftsreise-Jets über Narrowbody-Engines mit Geared Turbofan-Technologie bis zu den schubstärksten Antrieben der Welt. Die MTU ist fester Partner aller Branchengrößen: GE, Pratt & Whitney und Rolls-Royce.

Im Maintenance-Geschäft ist die MTU gemessen am Umsatz der weltweit größte unabhängige Instandhaltungsdienstleister für zivile Triebwerke. Betreut werden in erster Linie Triebwerke, an denen die MTU als Risk- and Revenue-Partner beteiligt ist. Bei der Instandhaltung und Reparatur des V2500, dem Antrieb der aktuellen Airbus A320-Familie, ist sie weltweit führend. Ferner bietet die MTU Maintenance Lösungen für die Reparatur einer großen Bandbreite von Triebwerkstypen.

Außerdem ist die MTU Aero Engines im Militärgeschäft der Systempartner für nahezu alle Luftfahrtantriebe der Bundeswehr. Die Aufgabe umfasst dabei neben der Bereitstellung von Basistechnologien, der Entwicklung und Fertigung von Triebwerken und Triebwerkskomponenten auch die Logistik-Unterstützung.

MTU Friedrichshafen

Die MTU Friedrichshafen GmbH, als Tochter der Rolls-Royce Power Systems AG (vormals Tognum AG), liefert Dieselmotoren und komplette Antriebssysteme für Schiffe, schwere Land- und Schienenfahrzeuge, Industrieantriebe und dezentrale Energieanlagen. Für die Steuerung und Überwachung der Motoren und Antriebsanlagen entwickelt und produziert MTU maßgeschneiderte Elektroniksysteme.

Das Produktprogramm mit Dieselmotoren von 20 bis 9.100 kW Leistung und Gasturbinen ist eines der modernsten und umfassendsten der Branche. Für die Steuerung und Überwachung der Motoren und Antriebsanlagen entwickelt und produziert das Unternehmen maßgeschneiderte Elektroniksysteme.

Munsch Chemie-Pumpen GmbH

Die Munsch Chemie-Pumpen GmbH ist mit über 50 Jahren ein inhabergeführter Spezialist für Kunststoffpumpen zum Fördern von hochkorrosiven und aggressiven Flüssigkeiten im Bereich Chemie, metallische Oberflächenbehandlung, Umwelt, Mining und der Halbleiterindustrie. 130 Mitarbeiter fertigen ausschließlich auftragsbezogene und damit kundenindividuelle Produkte, häufig in Losgröße 1, für den Weltmarkt. Die Exportquote beträgt 75 % Lean Management und darauf basierende sinnvolle Digitalisierung helfen Munsch dabei, innovative und Kundennutzen maximierende Produkte und Dienstleistungen mit höchster Qualität und kürzesten Durchlaufzeiten zu generieren.

Oskar Frech

Oskar Frech wurde vom gleichnamigen Werkzeugmachermeister 1949 in Schorndorf bei Stuttgart als Betrieb zur Herstellung von Druckgieß- und Kunststoffspritzformen gegründet. 1965 übernahm sein Sohn, der Maschinenbau-Ingenieur Wolfgang Frech, die Verantwortung. Als Impulsgeber für die Erweiterung der Produktpalette um Kaltkammer-Druckgießmaschinen und die internationale Ausrichtung des Unternehmens leitete er den Vorsitz im Firmenbeirat. Seit jeher zeichnet sich das Unternehmen Oskar Frech GmbH + Co. KG durch höchste Qualität und Perfektion in der Herstellung von Druckgießmaschinen und Druckgießwerkzeugen aus. Wo Zuverlässigkeit und Sicherheit fest einprogrammiert sind, sprechen hoher technologischer Anspruch, weltweite und intensive Kundenbetreuung sowie ein umfassendes Dienstleistungsspektrum für die Zufriedenheit der Kunden.

Frech ist stolz darauf, dank der weltweit operierenden Firmengruppe ein einzigartiges, umfassendes Produktportfolio bieten zu können. Die Frech Firmengruppe hat ihren Stammsitz in Schorndorf. Hinzu kommen ein Vertriebs- und Servicecenter in Velbert und derzeit 20 internationale Tochtergesellschaften und Verkaufsbüros.

Insgesamt beschäftigt Frech ca. 800 Mitarbeiter. Allein etwa 35 Servicetechniker sorgen dafür, dass Frech über das wohl kundenorientierteste Vertriebs- und Servicenetz unter allen weltweit tätigen Druckgießmaschinenherstellern verfügt. Entsprechend der globalen Marktentwicklung gilt Aufmerksamkeit auch zukünftig der kontinuierlichen Verbesserung des Vertriebs- und Servicenetzes sowie dem Aufbau weiterer internationaler Montagestandorte.

Pama S.p.A.

Pama S.p.A. stellt seit 1926 Werkzeugmaschinen her. Die Marke steht weltweit für Qualität im Bereich Bohr- und Fräswerke und mechanischer Großbauteile. Zu den Kunden des Unternehmens zählen bekannte Namen wie General Electric, Siemens, Fincantieri, Vestas Wind Systems, Koenig & Bauer, Fiat Hitachi, Dong Fang Steam Turbines und Caterpillar.

Zum umfassenden, modernen Produktangebot von Pama im Bereich Bohr- und Fräswerke und mechanischer Großbauteile zählen die neue Reihe SPEEDRAM, die vertikalen Bearbeitungszentren der Reihe VERTIRAM und das innovative Bearbeitungszentrum PPEDMAT S-HP. Dank der Vielzahl an Konfigurationsmöglichkeiten und der hohen Leistung sowohl bei der Geschwindigkeit als auch der Zerspanungsleistung eignen sich die Produkte zum effektiven Einsatz in verschiedensten Anwendungsbereichen wie etwa dem allgemeinen Ingenieurwesen, dem Energiesektor sowie im Kraftfahrzeug-, Flugzeug- und Schiffsbau.

Seit Jahren arbeitet Pama erfolgreich nach dem „Lean Enterprise“-Modell. Im Rahmen des Veränderungsprozesses wurden zunächst das Erstauftragswesen sowie das Montage- und Lieferantenmanagement optimiert. Fortgesetzt wurde der Optimierungsprozess in der Produktion, bei den Betriebsanlagen und im Servicebereich. Seit einiger Zeit werden mit dem Shopfloor-Management und dem Supply Chain Action Board fortschrittlichste Elemente des „Lean Enterprise“-Modells umgesetzt.

Pepperl+Fuchs

Die Pepperl+Fuchs Fém- és Műanyagtechnikai Kft. versorgt den weltweiten Produktionsstandorten der Pepperl+Fuchs Gruppe mit Metal- und Spritzgusskomponenten von Sensoren für industriellen Automatisierung. Desweiteren werden im Werk fertigmontierten Glasfaserkäbeln und Schwimmschalter sowie rumgespritzten Kabelmodulen für ihre internen und externen Kunden hergestellt.

Mit der langjährigen Erfahrung von Pepperl+Fuchs und nach Durchführung zahlreicher Projekte, die der Verbesserung von Materialfluss und Arbeitsplatzgestaltung dienten, hat das Unternehmen sich 2014 für die Einführung von Shopfloor Management (SFM) entschieden.

In der täglichen Kommunikation wird die Arbeit der Leiter standardisiert, effektiver und effizienter gemacht. Der strukturierte Problemlösungsprozess verläuft nach einem Regelwerk. All das geschieht selbstverständlich der Organisation und den Prozessen der Firma angepasst. Die Weiterentwicklung der Mitarbeiter ist Teil der Managementaufgaben (Mentoring). Der Lean-Experte unterstützt als Coach die Stabilisierung des Mentoren Verhaltens.

PFISTERER AG

Die PFISTERER Unternehmensgruppe ist ein deutsch-schweizer Familienunternehmen mit einem weltweiten Netz an Produktionsstätten und Vertriebsniederlassungen. Es entwickelt, produziert und vertreibt Komponenten und Komplettlösungen für die besonders sensiblen Schnittstellen in modernen Energienetzen. Seit seiner Gründung im Jahr 1921 ist die PFISTERER Unternehmensgruppe an den Schnittstellen des elektrischen Energieflusses tätig. Als Spezialist für Energieübertragung und Energieverteilung bietet sie ihren Kunden und Partnern ein hochdifferenziertes, zukunftsorientiertes Angebot. Für alle Spannungsebenen und überall dort, wo hohe Leistungen jahrzehntelang zuverlässig übertragen werden müssen. Nicht allein im Bereich Energieversorgung, sondern auch im Transportwesen und in der Industrie. Bereits heute ist die Unternehmensgruppe in allen wichtigen Märkten der Welt zuhause und baut ihre globale Präsenz kontinuierlich aus.

Philips Lightning

Philips Lighting ist ein globaler Marktführer mit anerkannter Expertise bei der Entwicklung, Produktion und Anwendung innovativer Beleuchtungslösungen. Wir haben in den vergangenen 123 Jahren bei vielen bedeutenden Durchbrüchen in der Beleuchtung eine Vorreiterrolle gespielt. Dabei legten wir das Fundament für unsere gegenwärtige Stärke und stellten sicher, dass wir als führendes Unternehmen im Bereich digitale Transformation gut aufgestellt sind. Unser Ziel ist es, unsere Position auf dem digitalen Markt durch zusätzliche Investitionen in unsere Führungsrolle im LED-Bereich zu stärken. Gleichzeitig möchten wir unser breites Portfolio, unseren Vertrieb und unsere Marke im Bereich herkömmlicher Beleuchtung weiterhin nutzen.

Philips Lighting umspannt die gesamte Wertschöpfungskette in der Beleuchtung – von Lichtquellen, Leuchten, Elektronik und Steuerungen bis hin zu vollständigen Anwendungen und Lösungen. Dies geschieht mithilfe der folgenden Geschäftszweige: Lichtquellen und Elektronik, Verbraucherleuchten, professionelle Beleuchtungslösungen, Kfz-Beleuchtung und Lumileds.

RECARO Aircraft Seating

Recaro Aircraft Seating ist ein weltweit tätiger Lieferant von Premium-Flugzeugsitzen für führende Airlines. Von den rund 2.000 Mitarbeitern sind über 1.000 in Deutschland beschäftigt. Das Unternehmen hat Standorte in Deutschland, Polen, Südafrika, den USA sowie China und ist zudem mit Kundencentern in Europa, in Amerika, im Nahen Osten, in Asien und Australien vertreten. Recaro Aircraft Seating mit Sitz in Schwäbisch Hall erwirtschaftete im Jahr 2015 einen Umsatz von rund 409 Millionen Euro. Damit zählt das Unternehmen zu den drei größten Flugzeugsitzherstellern weltweit. Recaro Aircraft Seating ist Teil der Recaro Group, zu der auch die Recaro Holding mit Sitz in Stuttgart sowie die ebenfalls selbstständig operierende Spartengesellschaft Recaro Child Safety (Autokindersitze) in Marktleugast gehören.


Ziele:

Qualität und Sicherheit, Liefertermintreue und Kosten-Transparenz bei hoher Variantenvielfalt und Auslastungsschwankungen. Identifikation von Verbesserungspotenzial in allen Bereichen und Motivation der Mitarbeiter. Offene Kommunikation über alle Ebenen und Durchführung von Kaizen Workshops sind zentraler Schlüsselfaktor für den Wandel. Signifikante Erfolge der Lean-Aktivitäten sind außerdem auch die Reduzierung der Durchlaufzeiten und dadurch die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit.

Rheinzink

Die RHEINZINK GmbH & Co. KG wurde im Jahre 1966 gegründet und ist der führende Hersteller von Produkten aus Titanzink für Anwendungen am Gebäude. Die Produktpalette umfasst Produkte in verschiedenen Oberflächenausführungen für Bedachungen, Fassaden und Dachentwässerung.

RHEINZINK-Titanzink ist ein designorientierter und moderner Werkstoff, der auch von einer Vielzahl international anerkannter Architekten wie z.B. Daniel Libeskind, Frank O. Gehry, Zaha Hadid verwendet wird.

Dabei steht die Marke RHEINZINK im Markt für Qualität, Lieferservice und Innovation. Am Haupt-Produktionsstandort in Datteln werden Halbzeuge und Endprodukte hergestellt. Die Fertigung umfasst den weltweit einzigen Gießwalz-Prozess für Titanzink, eine der modernsten Anlagen zur Oberflächenbehandlung des Bandes und diverse Metallverarbeitungs-Verfahren zur Serien- und Kleinserienfertigung.

RHEINZINK ist heute ein Unternehmen des Grillo-Konzerns, beschäftigt über 800 Mitarbeiter und es existieren Tochtergesellschaften und Vertriebsniederlassungen in 28 Ländern auf 5 Kontinenten.

ROBERT SEUFFER

ROBERT SEUFFER GMBH & CO. KG ist ein seit über 85 Jahren erfolgreiches und zukunftsorientiertes Familienunternehmen, das sich durch flache Hierarchien, kurze Entscheidungswege und ein hohes Maß an Flexibilität auszeichnet. Am Standort Calw-Hirsau (Baden Württemberg) beschäftigt das Unternehmen derzeit ca. 530 Mitarbeiter. Im Geschäftsjahr 2013 erwirtschaftete ROBERT SEUFFER als Zulieferer in den Bereichen Weiße Ware, Nutzfahrzeuge und Pkw einen Umsatz von rund 94 Millionen EURO. Auf der Referenzliste sind alle namhaften Hersteller der erwähnten Branchen weltweit vertreten. Die Hauptgeschäftstätigkeit besteht in der Beratung, Entwicklung und Fertigung hochwertiger Sensoren, Mensch-/Maschine-Interfaces (Schalter und Eingabesysteme) und der Leistungselektronik.

Sabó Indústria e Comércio de Autopeças S.A.

Schneider Electric

Schneider Electric Gyöngyös Plant, the former Prodax ISC kit manufacturer, started from 2008 to produce Canalis KT busbars used for electric power distribution, presently is the leading European factory for Schneider Electric Canalis products. Nowadays the Gyöngyös Plant is distributing to the markets in Europe, Africa and Middle-East, producing over 100km KT busway per year.

As the producer of Canalis high-power busways, it offers premium quality products with the most competitive costs and maximum level of customer demand service. It focuses on the development of employees as well as on the efficiency of processes along the whole supply chain to offer customized and optimized solutions for the customers. All the employees follow the priorities of Safety, Quality, Reliability and Efficiency meanwhile paying attention to honour and take care close relationship with the customers to maximally understand their needs for ensure them the highest added value.

SCHOTT Brasil Ltda.

SCHOTT ist eine internationale Technologiegruppe mit mehr als 125 Jahren Erfahrung im Bereich von Glas, Spezialwerkstoffen und modernen Technologien. Mit seinen qualitativ hochwertigen Produkten und intelligenten Lösungen leistet SCHOTT einen Beitrag zum Erfolg seiner Kunden und wird für alle zu einem Teil ihres Lebens.

SCHOTT Pharmaceutical Systems gehört zu den führenden Anbietern von Glasröhren und Primärverpackungen für die pharmazeutische Industrie. SCHOTT liefert Qualitätslösungen und erfüllt mit seiner Erfahrung mit Spezialwerkstoffen, speziellen analytischen Labordiensten und seinem umfangreichen Produktportfolio, zu dem unter anderem Glühlampen, Karpulen, Ampullen und Spritzen aus Glas sowie COC-Polymere gehören, höchste Anforderungen. Die modernen Anlagen und Produkte genügen auch den strengsten internationalen Qualitätsstandards für den Einsatz im pharmazeutischen Bereich.

Sematic Spa

Die Sematic-Gruppe ist ein weltweit führender Hersteller von Aufzugskomponenten. Zum Tätigkeitsbereich der Unternehmensgruppe zählen die Herstellung und der Vertrieb von automatischen Standard- und Spezial-Aufzugstüren, kompletten Aufzügen mit hydraulischem oder Seilantrieb, Subsystemen und Komponenten sowie kompletten Kabinen, Tragrahmen-Bausätzen und Eingangsbereichen.

Mit seinem Firmensitz in Osio Sotto (Italien) und Produktions- und Vertriebsstätten in Italien, Großbritannien, China, Hongkong, Mexiko, Indien, Singapur, der Türkei und Ungarn sowie einer engen Zusammenarbeit mit den Tochterunternehmen – Tyler (USA), Computec (Italien) und LM Liftmaterial (Deutschland) – ist Sematic bestens aufgestellt, um Kunden, Architekten und Konstrukteuren passende Lösungen für anspruchsvollste Projekte zu bieten. Die breite Produktpalette reicht von Lösungen für unter anderem Hochhäuser und Schiffsaufzüge bis hin zu Sonderlösungen für Modernisierungen. Erfolgreiche Planungs- und Konstruktionskonzepte und ein Fokus auf Technologie und Sicherheit sind der Schlüssel für den Erfolg von Sematic. Im Jahr 2006 wurde am Firmensitz in Osio Sotto eine spezifische Ingenieursabteilung eingerichtet, mit der Sematic spezialisierte Forschungs- und Entwicklungs- sowie Konstruktionsdienstleistungen anbietet.

SEW-EURODRIVE

SEW-EURODRIVE ist ein international erfolgreiches Familien-unternehmen mit rund 16.500 Mitarbeitern und einem Umsatz von ca. 2,714 Mrd. Euro im Geschäftsjahr 2015. Als eines der führenden Unternehmen in der Antriebstechnik ist SEW-EURODRIVE ein Motor des Fortschritts und sorgt mit seinen Getriebemotoren und Frequenzumrichtern, Servo-Antriebssystemen, dezentralen Antriebssystemen und Industriegetrieben täglich dafür, dass die Welt in Bewegung bleibt.

Shenyang Machine Tool Group

Shenyang Machine Tool ist im Industriegebiet von Shenyang angesiedelt. Die internationale Herstellergruppe SYMG ist mit ihren zehn Vertriebsniederlassungen und der Produktionsbasis in Deutschland auf fünf Kontinenten aktiv. Darüber hinaus verfügt SYMG über drei weitere Produktionsbetriebe und 87 Händler in China.

Das vollständig in Staatsbesitz befindliche Unternehmen befasst sich vor allem mit Dreh-, Fräs- und Bohrtechnologie und fertigt hauptsächlich sechs Produktlinien für den Binnen- sowie den internationalen Markt. Gegenwärtig sind ca. 13.500 Mitarbeiter in den Niederlassungen beschäftigt, die den gesamten Bereich von der mechanischen Werkstatt über Montage und Tests bis hin zu den Ausstellungsräumen und den Kunden betreuen. Fast ein Drittel der Kunden von SYMG kommen aus der Automobilindustrie. 2011 lag SYMG im Hinblick auf das Handelsvolumen in der Werkzeugmaschinenbranche weltweit auf dem ersten Platz.

Siemens AG

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie, Energie sowie im Gesundheitssektor tätig und liefert Infrastrukturlösungen, insbesondere für Städte und urbane Ballungsräume.

Siemens steht seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit einer der größten Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Rund 43 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2013 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte.

Spühl GmbH

Die Spühl GmbH wurde 1877 gegründet und ist heute ein weltweit tätiges Maschinenbau-Unternehmen, das zur amerikanischen Leggett & Platt Incorporated gehört. Maschinen zur Federkernherstellung von Fides und Spühl sind auf allen Kontinenten in der Polstermöbel- und Matratzenindustrie begehrt und setzen den Standard in der Branche. Spühl GmbH hat sich für viele kleinere und mittelständische Maschinenbauer der Region zum gefragten Outsourcing-Partner entwickelt: wir entwickeln, fertigen und montieren Maschinen und Bauteile jeder Art in Lohnarbeit an. Seit 2010 setzt Spühl mit der Übernahme der CSA seine Maschinenbaukompetenzen auch im Bereich Wintersport ein.

„Um in der globalisierten Welt wettbewerbsfähig zu bleiben, produzieren wir äusserst effizient. Eine Mehrheit der Bauteile und Baugruppen wird Just-in-time (JIT) hergestellt. Vorbereitete Montageplätze garantieren eine effiziente, qualitativ hochstehende Fertigstellung bei kurzen Durchlaufzeiten. Dabei garantieren wir, dass Kompetenzteile ausschliesslich bei Spühl in der Schweiz produziert werden. Der gesamte Produktionsprozess wird bei Spühl laufend nach der JIT-Philosophie optimiert – wie übrigens auch die Prozesse in den anderen Unternehmensbereichen. Damit wollen wir unsere Effizienz in allen Belangen laufend verbessern. Mit der unternehmensweiten Einführung des Shopfloor Managements hat Spühl einen weiteren Schritt in Richtung Lean Enterprise unternommen.“

TRUMPF

Das Hochtechnologieunternehmen TRUMPF bietet Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Lasertechnik und Elektronik. Die digitale Vernetzung der fertigenden Industrie treibt das Familienunternehmen durch Beratung, Plattform- und Softwareangebote voran. TRUMPF ist Technologie- und Marktführer bei Werkzeugmaschinen für die flexible Blechbearbeitung und bei industriellen Lasern. 2015/16 erwirtschaftete die Gruppe mit mehr als 11.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 2,8 Milliarden Euro. Mit rund 70 Tochtergesellschaften ist TRUMPF in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Produktionsstandorte befinden sich in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich und der Schweiz, in Polen, Tschechien, den USA, Mexiko, China und Japan.

VOITH Paper China

Bereits vor 70 Jahren exportierte Voith die ersten Maschinen zur Papierherstellung nach China. Seitdem hat sich viel verändert. Heute betreibt Voith zwei Werke, in denen Maschinen zur Papierherstellung gebaut werden, in China und ist gut mit anderen Werken, die zu anderen Geschäftsbereichen der Voith Group gehören, vernetzt.

Die Werke in Kunshan, unmittelbar außerhalb von Schanghai, beherbergen gegenwärtig mehrere Werkstätten sowie Büros und ein Technologiezentrum für den gesamten chinesischen Papierzweig von Voith auf einer Fläche von 70.000 Quadratmetern. Etwa 1.000 Mitarbeiter beschäftigen sich mit der Produktion von Bauteilen für Maschinen zur Papierherstellung, beispielsweise Rollen, die bis zu 15 Meter lang sein können. Dabei verlassen sie sich auf die außerordentlich effizienten großformatigen Maschinen- und Anlagenbauteile. Außerdem dient der Standort mittlerweile als Hauptsitz für alle asiatischen Betriebe von Voith Paper.

VOITH Turbo

Voith Turbo ist ein Konzernbereich der Voith AG. Als führender Spezialist für Antriebstechnik und solider, kompetenter Partner von Kunden in aller Welt steht Voith Turbo für Innovationskraft, Zuverlässigkeit und Fairness in unterschiedlichsten Einsatzbereichen. Das Unternehmen entwickelt und baut modernste Antriebs- und Bremssysteme für Industrie, Schiene, Straße und Marine – dies sind mechanische, hydrodynamische, elektrische und elektronische Lösungen.

Antriebstechnik von Voith Turbo GmbH & Co. KGDie effiziente Umwandlung von Primärenergie in mechanische Leistung – das ist die Welt von Voith Turbo Industrie mit seinem Hauptsitz in Crailsheim. Das Leistungsspektrum reicht von der Energieerzeugung und -versorgung über die Petrochemie „on- und offshore“, Chemie, Förderund Aufbereitungstechnik bis zu Bergbau, Hüttentechnik und Maschinenbau.

Volvo

Seit den 1970er Jahren ist der Fahrzeugbauer VOLVO in Brasilien vertreten. Im Jahr 1977 begann die Produktion von VOLVO-Lkw im brasilianischen Curitiba. Seitdem entwickelt VOLVO do Brasil Technologien und innovative Lösungen sowohl für die eigenen Produkte als auch für Produktionsprozesse und die Bereiche Logistik, Vertriebsdienstleistungen und Ersatzteile. Mit Mut zu Innovation bietet VOLVO seinen Kunden erfolgreich schnelle, intelligente und praktische Lösungen. Vor Kurzem hat VOLVO einige neue Produkte auf den Markt gebracht, die die Bedürfnisse des immer komplexeren, anspruchsvolleren Markts durch Verbesserungen bei Sicherheit, Komfort, Brennstoffeffizienz, Navigation und Schadstoffemissionen bedienen. In der ersten Dekade dieses Jahrtausends hat der Standort Curitiba seine Prozesse mit der Einführung des Konzepts der „Self Managed Teams“ verbessern können. Anfang des Jahrtausends wurden am Standort Curitiba außerdem das Konzept des „Lean Manufacturing“ und die erste Version des VOLVO-Produktionssystems (VPS) eingeführt. Das VPS ist inzwischen ein weltweit angewandtes Konzept. Im Zuge dieser Entwicklungen hat VOLVO erhebliche Verbesserungen bei der Mitarbeitersicherheit, der Produktqualität und der industriellen Produktivität erzielt.

WERMA Signaltechnik

WERMA Signaltechnik ist eine der weltweit führenden Firmen für optische und akustische Signalgeräte. Die schwäbische Weltfirma gibt technologisch und mit zukunftsorientierten Innovationen den Ton an. Unsere Signalgeräte machen Arbeitsumgebungen sicher und Prozesse effizient – an der Maschine oder der Anlage, in der Fabrikhalle oder am Gebäude.

Seit über 60 Jahren entwickelt und fertigt WERMA Elektrogeräte. WERMA Signalgeräte informieren oder alarmieren Mensch, Maschine und Computer. Mit einem breiten Angebot von über 3.500 Artikeln bieten Signalgeräte von WERMA Lösungen für die verschiedensten Einsatzfälle.

Kunststoffteile, Elektroniken, Werkzeuge, Vorrichtungen und Anlagen stellt WERMA selbst her – garantiert „made in Germany “. In der Fertigungstechnik nutzt das Unternehmen die Vorteile schlanker Produktionsabläufe und intelligenter Automatisierung. So ist WERMA schnell und flexibel. Nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert, wird die Güte der Abläufe und Produkte stets streng geprüft. Das garantiert eine gleichbleibend hohe Qualität für alle WERMA-Produkte.

Von den Besten lernen und
BestPractice live.

Klicken Sie hier, um zusätzliche Informationen anzuzeigen.

Kontakt

Janice Köser

Manager Academy

Telefon: +49 7024 8056 141
E-Mail:

Kontakt